Sommer in Dublin 2

Hier kommt – wie schon versprochen – der zweite Teil zu unserem Sommertrip nach Dublin. In diesem Post erzähle ich ein bisschen etwas über das, was wir so gegessen haben und über das Hotel, in dem wir gewohnt haben. Zudem ziehe ich abschließend ein Resümee, würde ich noch mal nach Dublin fahren?

Essen und schlafen

Das Frühstück im Hotel haben wir uns geschenkt, 30 Euro pro Person finde ich recht happig, direkt gegenüber gab es mehrere Caffes, wir haben immer im Caffe Nero (eine Kette in Dublin) gefrühstückt – extrem guter Kaffee, leckere Bagels oder Sandwiches, dazu gemütliche Sessel und eine schöne Aussicht. Es ist wirklich sehr zu empfehlen. Mittags haben wir meistens Sandwiches gegessen, da gibt es überall in der Stadt ein großes Angebot, wir waren allerdings meistens bei Marks & Spencer und haben deren reichhaltiges Angebot durchprobiert.

Abends – endlich Zeit für gemütliches Essen und den Tag Revue passieren lassen – haben wir im Pub gegessen oder im Hotel, das Essen war jedes Mal sehr gut. Im Pub The Ginger Man hatten wir typisch irisches (bzw britisches) Essen, Fish and Chips oder auch Guinness Beef Pie, übrigens ist The Ginger Man echt schön innen, so stellt man sich einen Irish Pub vor. Das Hotel hatte eine eher internationale Küche im Angebot, einmal hatten wir dort einen absolut umwerfenden Burger (besser als in den USA!). Guinness brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen, das ist nicht so mein Bier, aber mein Mann hat sich über ein frisch gezapftes Guinness sehr gefreut.

Stadt im Umbruch

Die Gegend um das Hotel war das International Financial Service Center, fast alles ist neu und modern und zwischendrin blitzt mal ein altes Gebäude durch. Überhaupt ist das für mich typisch Dublin, alt trifft neu. Nach dem Menschengewühl waren wir immer froh wieder dort zu sein, das Hotel war eine sehr gute Wahl, es war das The Spencer – Vielen Dank an dieser Stelle an Thomas und sein Reiseportal, der uns diesbezüglich bestens beraten hat. Das Hotel lag top, direkt am Fluß, unser Zimmer war sehr groß, hatte einen riesigen Balkon um das Zimmer herum mit Blick auf den Fluß und die Samuel Beckett Bridge. Übrigens waren das die besten Hotelbetten, in denen ich je gelegen habe (und das will was heißen!).

Dublin30

Resümee

Nach Dublin fahren wir auf jeden Fall wieder, die Stadt hat einen Charme, der sich einem über die lässige Stimmung und die freundlichen Menschen erschließt. Meine Tochter hatte während des Urlaubs sogar in Erwägung gezogen nach Irland auszuwandern 🙂 Viele junge Leute sind in der Stadt und man gibt sich sehr entspannt. Allerdings muss man auch ehrlich sagen, dass manchen Ecken schon recht runtergekommen sind, halt typisch für eine Stadt im Umbruch. Obwohl Dublin nicht riesig ist, kann man einfach nicht alles sehen, zumal ich ja nicht so wirklich gut gehen kann. Ein Grund mehr um wiederzukommen.

Dublin29

Zum Abschluss habe ich einen Sundowner eingefangen. Das Nacht-Bild mit der Beckett-Bridge ist leider leicht verwackelt, ich hatte einen kleinen Tripod mit, doch die sehr starken Winde haben dem scharfen Bild leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Trotzdem: Enjoy!

Dublin21


 

  1. Schon bei den Pub-Bildern geht mir das Herz auf…

    Der Sonnenuntergang mit dem Segelschiff im Vordergrund und den modernen Bauten dahinter ist super! Ein richtig tolles Foto!

    Antworten

    1. Das Zentrum für Pubs ist der Stadtteil Temple Bar, da waren wir nicht. Aber The Ginger Man hat mir super gut gefallen, hat richtig Charme… so richtig Irish Pub, wir waren auch in anderen, doch kein Vergleich.

      Das Sonnenuntergangsbild war auch vom Balkon gemacht, wir hatten eine super Aussicht. Dublin hat uns äußerst positiv überrascht 🙂

      Antworten

  2. das hört sich alles wirklich schön an. und das hotel klingt auch super. wir haben ja im winter etwas außerhalb gewohnt, in sandymount, das war allerdings auch super nett dort. die kette ist mir gar nicht untergekommen. das essen war echt überraschend toll. ich hab mir eher erwartet, dass das für mich nicht so gut passt, aber weit gefehlt 🙂

    Antworten

    1. Wir hatten auch nicht so gutes Essen erwartet, schön, wenn man diesbezüglich positiv überrascht wird. Ich hatte in Bezug auf Kaffee schon echte Bedenken, aber das war TOp-Kaffee. Das Hotel war top, super Lage und vor allem tolle Betten, sehr viel Wert 🙂

      Antworten

      1. oh das stimmt absolut 🙂 meine größte sorge war das frühstück, aber auch das war bestens in ordnung 🙂

      2. Der Start in den Tag mit einem guten Frühstück – sehr wichtig. Gerade im Urlaub. Nichtsdestotrotz wollte ich nicht 30 Euro pro Person dafür ausgeben, ich glaube auch nicht, dass es besser gewesen wäre als bei unserem Frühstücks-Caffe. Ich brauche nicht viel zum Frühstück, aber es muss definitiv gut schmecken

  3. 30 Euro für ein EINZIGES Frühstück? Die haben ja ein Rad ab!!! Da hätte ich mir auch wo anders was gesucht – da hat man dann auch gleich viel mehr Auswahl, weil einem jeder Laden offen steht.
    Bequeme Hotelbetten sind echt was wert – aber groß und schön muss mein Zimmer bei sowas immer gar nicht sein, da ich eh die meiste Zeit unterwegs bin und das daher als Verschwendung empfinde ;). Aber es freut mich natürlich, dass du mit deiner Buchung so zufrieden warst 🙂
    Also entspannte junge Leute sind echt ein Argument für Dublin – also viel Spaß bei weiteren Besuchen in der Stadt!

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. …ja, 30 Eur pro Person.

      Wenn das Bett schlecht ist, ist der Urlaub für mich hin, ich habe schon gar keine Erwartungen mehr und war umso mehr überrascht. Ich habe gerne Platz – generell 🙂 Enge mag ich gar nicht.

      Viele junge Leute in Dublin, Einwohner und auch Besucher. Uns hat es wirklich super gefallen, auf jeden Fall nochmal.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Da habt ihr es wirklich super getroffen gehabt. Und der Blick auf die Brücke… Nachtaufnahmen … hach … Solange die mir keinen Essig über die Pommes kippen mache ich ja fast alles mit 😉 Sogar in England kann man Essbares finden – nun liegen meine Reisen dahin schon Jahre zurück und mittlerweile hat ja ein Jamie Oliver die Brücke vom Erwärmen zum Kochen geschlagen 😉 Dieser Turm mit den verschiedenen Uhrzeiten ist ja auch geil 😉 und gleich 2 Sorten Laternen mit eingesammelt 😉

    Und die Temperaturen dort sollen doch gut erträglich sein, oder? Wenn ich gerade an die tropischen Temperaturen von heute denke … dann wäre Irland schon klasse um ein wenig abzukühlen 😉

    Ich mag auch das raue Land und die urigen Städtchen – Nordengland, Schottland, Irland … Langeweile käme da bei mir glaube ich nicht auf. Dein Blick auf Dublin lässt es gar nicht so riesig wirken, obwohl es von der Einwohnerzahl so groß wie Düsseldorf sein müsste.

    Wichtig ist, dass ihr eine schöne Zeit hattet!

    Herzliche Grüße
    Birgit

    Antworten

    1. Es war wirklich schön, Birgit. Ich liebe Malzessig allerdings bei Chips, nicht über Pommes 🙂 Dublin war wirklich eine Entdeckungstour, wer mit offenen Augen durch die Stadt läuft, sieht die Veränderung, die Dublin durchmacht.

      Von der Luft her war es ein Traum (kein Asthma gehabt) und auch die Temperaturen sehr angenehm. Für mich sehr wichtig, ansonsten ein Städtetrip bei 30 Grad… na ja. Dublin ist nicht groß was den Innenstadtbereich angeht, es breitet sich mit Vororten schon aus, aber es ist überschaubar.

      Ein wirklich schöner Trip!

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  5. Liebe Bee,

    die zwei Teile deines Dublin-Berichts habe ich mit großem Interesse gelesen. Dank deiner gelungenen, aussagekräftigen Fotos habe ich einen sehr guten Eindruck der Stadt erhalten. Mir gefällt die Mischung der alten und neuen Stadtstruktur inkl. der entsprechenden Bauten sehr, denn so geht der ursprüngliche Charakter von Dublin nicht verloren.

    Ich mag ja Pubs auch sehr gerne – auch das Bier koste ich dann mal – natürlich nur zusammen mit den leckeren Salt & Vinegar Crisps.

    Dublin finde ich spannend – als erstes steht jedoch Oxford auf meinem Programm…

    Liebe Grüße

    Rosa

    Antworten

    1. Liebe Rosa,

      ich fand auch das Alt trifft Neu sehr typisch für Dublin. Ich hatte eine deutlich ältere Stadt erwartet und war ganz begeistert als ich die Gegend um den Fluss sah mit den sehr modernen Gebäuden.

      Lovely – salt n vinegar crisps <3

      Trinity College vermittelt auf jeden Fall den Eindruck einer alteingesessenen Universität, ein sehr schöner Campus. Wahrscheinlich aber kein Vergleich zu Oxford 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  6. Sehr schön!
    Freut mich zu lesen, dass die Hotelbetten gut waren – ich lege meistens den Wert auf Günstig und Einzelzimmer XD

    Auszuwandern nach Ireland, den Gedanken hatte ich auch mal, aber das war mir letzten Endes doch zu kompliziert und ich hatte zu viel Schiss davor, dass mein Englisch nicht ausreichend wäre.

    Antworten

    1. Kann ich verstehen, für manche ist das Thema Hotelbetten nicht so wichtig, für mich sehr. Ich hatte Urlaube, da habe ich in Betten gelegen, dass mir die Rippen weh taten :X

      Die Iren fand ich sehr nett und freundlich und im unserem Hotel war auch eine deutsche Praktikantin, die im Restaurant und der Bar gearbeitet hat. Ich könnte mir vorstellen, dass die Iren es einem nicht schwer machen, wenn man die Sprache nicht 100% beherrscht.

      Antworten

  7. Das klingt nach einer tollen Reise, da kann ich verstehen dass du noch mal hin möchtest bzw. deine Tochter dahin auswandern möchte 😀
    Irland steht bei uns ja auch noch auf der Liste, wir hatten dabei aber eher an ländlicheres gedacht. Doch dein Bericht hat jetzt doch mein Interesse an Dublin geweckt!

    Antworten

    1. Da ich es ja mit der Hitze nicht so habe, war das ein kühler Städtetrip, ich laufe nicht bei 30 Grad durch eine Stadt. Aufgrund der wenigen Zeit bei der Reisebuchung, haben wir erst einmal nur Dublin besucht. Das nächste Mal würde ich auch Stadt und Land machen 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.