Herbst genießen

Mein ursprünglich geplanter Titel war: Eine Ode an kühle Tage – aber ich tippe, dann würde der Beitrag wohl verschmäht, daher geht es heute ums Genießen.

Turnus der Jahreszeiten

Jeden Frühling wieder aufs Neue freue ich mich, dass es wieder grün wird, die Blumen ihr buntes Gesicht zeigen. Frühling ist schön, alleine der Optik wegen. Aber auch die Kinder freuen sich, dass man endlich wieder draussen was unternehmen kann.

Doch dann weicht scheinbar der Frühling schnell der unausweichlichen Hitze, dem Drückenden des Sommers. Um mich herum höre ich nur wie toll, dass endlich die Sonne scheint. Ich weiß, das hört sich jetzt für viele schlimm an, aber ich mag die Hitze nicht. Ich fühle mich in meiner Haut sehr unwohl, die Wärme steckt in mir, wenn ich mal ein Bier oder einen Wein trinke ist mir gleich super heiß. Und das schlimmste am Sommer ist, dass ich nachts nur sehr schlecht schlafe. Meine drei schlimmsten Monate des Jahres Juni, Juli und August, da quäle ich mich durch.

Dann endlich wieder Herbst

Dann kommt der September, der Spätsommer, die Tageshöchsttemperaturen liegen nicht mehr über 30 Grad und abends kühlt es deutlich ab (sehr schön!). Das Licht im Spätsommer ist wunderbar, die Sonne senkt sich. Endlich fühle ich mich wieder wohl und noch schöner wird es für mich, wenn der Herbst kommt. Das mannigfaltige Farbenspiel des Laubs, ich liebe es. Ich genieße zudem den Anblick, wenn die Feuchtigkeit über den Felder steht und die aufgehende Sonne dieses Szenario in weiß einfärbt. Traumhaft.

Unterwegs um den Herbst einzufangen war ich mit dem Lensbaby – ich war ein paar Mal losgezogen und habe versucht bunte Blätter und warme Herbsttöne einzufangen. Das Lensbaby macht Spaß. Man entwickelt ein Gespür, was zu der Linse passt. Es ist immer noch nicht ganz so einfach den Schärfepunkt zu setzen, aber ich bin mutig und versuche es immer wieder einmal.

Wunderbarer Herbst – ein Genuß.


 

  1. Liebe Bee,

    mir geht es da sehr ähnlich. Der Sommer, bzw. die heißen Temperaturen, sind eine Qual. Ich gönne ihn jedem, der Lust auf Hitze hat, bin selber aber froh, wenn die Temperaturen wieder angenehmer werden. Das Farbenspiel vom Herbst ist prächtig. Ein Spaziergang im Wald – so es denn geht – und die Düfte aufnehmen? Herrlich. Deine Bilder sind wieder Top.

    Komm gut ins Wochenende und LG
    Hans

    Antworten

    1. Lieber Hans,

      Freut mich, dass dir die Bilder gefallen. Herbst ist einfach nur wohlfühlen, das schöne Farbenspiel, Gemütlichkeit, angenehme Temperaturen 😀 ich würde die unangenehmen Monate gerne in einem nördlichen Land verbringen, aber das ist nur ein Traum, trotzdem stelle ich mir das gerne vor.

      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende

      Bee

      Antworten

  2. bis vor 2 jahren hätte ich jedem wort in dem artikel absolut zugestimmt. irgendwas hat sich da aber verändert und auf einmal kann ich mehr verstehen, was die menschen an dieser jahreszeit finden und heuer fiel es mir das erste mal richtig schwer, die warmen tage gehen zu lassen und habe es auch nicht so richtig geschafft, mich auf den herbst einzulassen. vielleicht liegt es an dem fiesen infekt, vielleicht habe ich den auch nur deswegen bekommen – aber heuer habe ich kaum bilder gemacht, weil die schönheit der zeit einfach nicht an mich herangekommen ist. das macht mich ein wenig traurig, weil herbst für mich sonst immer wie nachhausekommen ist. nach einer zeit, in der sich das leben noch schneller dreht als sonst, gibt es wieder zeit, mit tee auf der couch zu sitzen und einfach mal bei sich zu sein, mit stricknadeln, einem buch oder der aktuellen lieblingsserie.

    ich hätte den text auch gern unter ode an die kühlen tage gelesen 😉

    Antworten

    1. Da ich ja aufmerksam bei dir lese, weiß ich, dass du nach deinem Sommertrip mit Nina eine andere Einstellung zum Sommer bekommen hast. Vielleicht passiert mir das auch noch 😉 Im empfinde den diesjährigen Herbst als sehr schön, obwohl ich privat sehr belastet bin. Es wundert mich selbst. Ein Infekt kann schon das Empfinden deutlich schmälern, ich klopfe mal ganz vorsichtig auf Holz, wir sind bis jetzt verschont.

      Die Gemütlichkeit ist auch das, was mir an den kalten Jahreszeiten so gefällt, auf dem Sofa kuscheln, lesen, neue Rezepte ausprobieren. Ich bin dann so produktiv, als müsste ich das Sommerloch ausfüllen.

      Antworten

      1. 🙂 ja das stimmt, ich habe tatsächlich schon mehrmals drüber geschrieben. auch, weil ich es selbst nicht so ganz verstehen. nicht, dass ich den sommer vermisse, das ist eigentlich positiv, denn es bedeutet, dass ich diese jahreszeit im gegensatz zu vielen jahren davor genießen konnte. aber dass ich mich auf den herbst nicht recht einlassen mag.
        private belastungen führen manchmal allerdings tatsächlich dazu, dass man schönes „draußen“ stärker wahrnimmt. zumindest habe ich das schon erlebt. ich drücke jedenfalls die daumen, dass es da bald entspannung geben wird.

      2. Ich warte sehnsüchtig auf einen solchen Wechsel bei mir, vielleicht kommt ein heißer Sommer und ich kann ihn genießen 😀 Jede Jahreszeit hat ja ihren Reiz und der Sommer bringt uns ja die schönen Blümchen , das ist etwas schönes sommerliches.

        Daumendrücken kann ich sehr gut gebrauchen

      3. ich drücke dir die daumen 🙂 bei mir hatte es in jedem fall mit der kopfchemie zu tun, was diese veränderung anbelangt. und damit, dass ich mich begonnen habe, sehr für die unterwasserwelt zu begeistern. diese zu besuchen ist bei nicht-sommerlichen temperaturen für mich einfach zu kalt. so gibt es einen grund, mich auf das warme wetter zu freuen. heuer habe ich es auch tatsächlich ein paar mal gemacht, abends nach der arbeit noch zum schnorcheln an den see zu fahren. das hat ein paar der heißen tage auch unter der woche akzeptabel werden lassen.

      4. Das glaube ich auch, es ist zum großen Teil eine Kopfsache. Ich habe das Problem, dass ich kaum schwitze, je wärmer es draußen ist, desto mehr heizt sich mein Körper auf.
        Schnorcheln ist eine tolle Art sich abzukühlen, da zieht es einen natürlich mit einer anderen Motivation raus. Ich bin erst mal froh, dass es jetzt etwas kühler ist, ich fühle mich damit sehr frei und beweglich 🙂

  3. Moin Moin aus Hamburg liebe Bee!
    Hach, endlich! Endlich kommen deine Herbstbilder… Ich hab schon so drauf gewartet! Und natürlich auch auf dein Einsatz mit dem Lensbaby. Den Dreh hast du doch schon gut raus und auch die Schärfe ist doch klasse!
    Mir gefallen deine Bilder sehr! Der Schärfepunkt liegt genau da wo die Aussage zum Foto sein sollte. Mir macht das Baby auch viel Freude.
    Ich finde, gerade für Landschaftsaufnahmen und Architektur eignet es sich besonders gut. Ich finde man kann mit der Linse sehr kreativ sein und das finde ich einfach toll! Bitte gerne mehr Bilder!!!! ;o)

    Jepp, ich bin auch ein Herbstkind. Den Sommer finde ich zwar auch OK, aber ich bin mehr die gemütliche Seele und brauche den lauten Trubel des Sommers nicht so. Ich habs lieber bei Kerzenschein und Co., ein gutes Buch lesen, ein Glas Wein am Kamin, die Katze die mit weichem, warmen Fellsich auf der Couch an mich ankuschelt! Das ist die schönste Zeit….. ;o)
    Hab ein schönes und entspanntes Wochenende!!!!
    Liebe Freitags-Grüsse zu dir schicke,
    Britta

    Antworten

    1. Liebe Britta,

      Ja, mit dem Lensbaby freunde ich mich gerade richtig an. Als ich an dem Kloster war (2 der 4 Bilder), wusste ich sofort, das ist etwas für das Lensbaby, allerdings fällt mir das Scharfstellen schon schwer. Aber man lernt ja nie aus 🙂 Architektur muss ich mit der Linse auch mal in Angriff nehmen, wieder etwas auf der ToDo Liste. Ich denke mir manchmal würde der Effekt noch besser herauskommen, wenn ich eine VF Kamera hätte. Ich warte auf eine spiegellose VF von Canon, mal sehen, wann das sein wird…

      Sommer ist ja generell nicht schlecht, nur diese Schwüle, die heißen Nächte, damit komme ich absolut nicht zurecht. Wie du, mag ich das Gemütliche am Herbst so sehr. Kerzen, Kochen, Lesen, ein bisschen auf der Couch faulenzen, das ist doch wunderbar.

      Auch für dich einen schönes Wochenende. Ganz liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Ich denke die VF hat ihre Stärken in der Offenblende, wie bei Birgit zu sehen. Für normale Architektur Fotos sind unser CROPS genauso gut :o)

      2. Nichtsdestotrotz reizt es mich, aber ich lasse mir da Zeit. Birgits Post mit dem Lensbaby Velvet (Crop vs VF) weckt mich dann wieder einmal 😉

  4. Hmmmm, ich habe ja mit Birgit am letzten WE getelt… ;o)
    Ich weiss nicht, ich weiss nicht…. Ich liebe ihre Fotos (die VF und Offenblende). Ich geh schon so lange Schwanger mit dem Velvet. Aber an einer Crop ist das nix…. Ich habe hier einfach zuviel Talers in meine Nikon gesteckt, nicht nur an Objetikven. Nur um ab und an solche wunderschönen Fotos mit der VF zumachen, dazu ist es mir zu teuer… Wenn ich die Möglichkeit habe, teste ich das Velvet mal an meiner Nikon. Schaun mer mal…. Ein Systemwechsel kommt so für mich nicht in Frage. Also nicht komplett.
    Blöd das man sich am Anfang nicht gleich für eine VF entschieden hat.
    Aber als ich mir die erste Nikon kaufte, lag die gerade günstig an der Kasse bei Me….. So kam ich überhaupt dazu. Und dann auch als erstes ein richrtig teures Makro…. Und so ging dann weiter…. *zwinker
    Ich bin auch so glücklich mit dem Composer. Übrigends habe ich mir noch die 50mm Linse dazu gekauft. Und irgendwie kommt man schon ziehmlich nah an das Velvet ran. OK, nicht von der Bildgröße, aber vom Effekt her… Wichtig ist halt das Licht! Das ist das A&O….

    Antworten

    1. Ich bin da auch mit Birgit immer im Austausch und ich sage mir das genauso, warum nicht früher mit einer VF angefangen? Ich habe mit einer 300 Euro Nikon angefangen, doch diese Menüführung, ein Killer für mich. Habe dann meine Canon gekauft und da hätte ich wirklich gleich eine VF kaufen können. Aber Birgits Kamera wiegt auch ganz schön, für mich ist das zu schwer. Daher will ich auf die Spiegellose von Canon warten, eventuell kann ich meine Objektive dann weiter benutzen. Das wäre dann ok, aber alles neu kaufen, nö!

      Antworten

      1. Ihr könntet auf Sony VF gehen – mit einem Metabones-Adapter kann man daran auch Canon-Objektive oder auch Nikon Optiken an der Sony VF nutzen. Für Canon habe ich es beim Traumflieger schon mal gesehen, für Nikon müsste es aber auch funktionieren.

        LG, Birgit

      2. Da hatte ich auch schon mal geguckt, muss ich mal genau recherchieren, wenn ich mal ein bisschen Luft habe. Ich möchte nicht einen neuen Body und alle Objektive neu anschaffen.

  5. *übrigends die Fotos zu Paleicas Thema *geheimnisvoll*…
    Mein Post ist nur mit dem 50mm Composer gemacht, Dafür fand ich die Linse perfekt….. ;o)

    Antworten

  6. Deine Fotos sind wirklich wundervoll anzusehen, aber mit dem Herbst freunde ich mich nicht mehr an. Mir Ist eiskalt und ich hab solche Angst vor dem Winter… Im Gegensatz zu dir blühe ich bei 30 Grad richtig auf und genieße das.

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. Das freut mich sehr, Tabea, vielen Dank. Es gibt die Sommerliebhaber, zu denen gehörte ich nie, jeder ist da anders und fühlt sich mit anderen Temperaturen wohl. Hauptsache, es gibt einen Wohlfühlbereich. Ich liebe einfach das Kühle 😀

      Und der Herbst ist schön und bunt, das Naturschauspiel fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  7. huhu Bee,
    schaumal… Ich habs ausprobiert um nahe an die Fotos von Birgit ranzukommen. OK, man merkt die fehlende Blendenhelligkeit (ich nenn das mal so) aber so schlecht finde ich mein ersten Versuch nicht.
    Liebste Grüsse nochmal aus dem dunklen Hamburger Schietwetter sende :o)

    Antworten

    1. Ich hab’s schon gesehen, liebe Britta. Das ist sehr schön geworden, ich weiß, was du mit der Helligkeit meinst. Das ist ein sehr sehr guter Erstversuch, Respekt! Das Tolle an der Fotografie ist ja, dass man immer etwas dazu lernt, bzw es immer neue Inspirationen gibt. Wobei nicht alles, was ich so bei anderen sehe, mich inspiriert, manches hingegen fasziniert mich geradezu. Ich merke, dass ich einen Stil und auch Vorlieben entwickele 🙂

      Antworten

    2. Was meinst du mit Blendenhelligkeit???

      Eine Blende allein macht noch kein helles Bild. Man kann ein Bild mit Blende 2.8 genauso hell bekommen wie mit Blende 22 – was sich dann ändert ist die Schärfentiefe.

      Antworten

      1. Ja – an Britta! Ich hatte ja schon was geschrieben, was mir dazu einfiel, aber ich weiß nicht, ob es das trifft, was Britta gemeint hat.

  8. So soll es ja auch sein, liebe Beate!!!
    Jepp, ich meine natürlich *Blendenstufen* wegen der Helligkeit.
    Sory, mit fiel das Wort dazu eben gerade nicht ein…..

    Antworten

  9. Liebe Bee,
    ich bekenne mich zu den Sommerliebhabern, meine Wohlfühltemperatur liegt eindeutig etwas höher als die sogenannten Mittelwert-Temperaturen.
    Aber auch den anderen Jahreszeiten versuche ich immer, das Beste abzugewinnen. Die Abwechslung ist es, was es spannend, interessant und lebenswert macht.
    Das 2.Foto mit Bank ist mein Favorit, es hat mich förmlich aufgesaugt. 😉
    Lieben Gruß
    moni

    Antworten

    1. Liebe Moni,

      Das freut mich, dass ein Bild einen einsaugt. Ein wunderbares Kompliment, vielen Dank! Ein einsames Bänkchen vor einer kleinen Kapelle.

      Jeder soll seine Zeit genießen, wenn ich im Sommer eher leide, genießt du deine Zeit 🙂 Ich blühe jetzt auf, fühle mich gut. Immer nur eine Jahreszeit, das wäre auch mir zu langweilig.

      Ganz liebe Grüße, Bee

      Antworten

  10. Ich mag den Winter nicht…hier ist er eher nass-kalt…;-). Spannende Fotos…Ich mag die Spielerei mit dem Lensbaby auch…ich muss es mal wieder vorholen…LG Lotta.

    Antworten

    1. Ja, das sagen viele, liebe Lotta. Nass mag ich es aus nicht so, die Nässe hält sich bei uns im Rahmen, zum Glück.

      Ich fand Baumalleen schreien nach Effektlinse. Es waren meine ersten ernsthaften Versuche mit dem Lensbaby. Das passt nicht zu allen Motiven, bin froh, dass es einigermaßen gelungen ist 😉

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  11. Ode an kühle Tage hört sich schon ein bisschen kühl an, ein Stück langweilig und etwas tot – Herbst genießen ist lebendig und bejahend, die fröhlichen Farben der Bilder unterstreicht den Titel. Der Schwung, den das Lensbaby in die Bilder zaubert passt auch eher zur Lebendigkeit. Selbst di Blätter unter der Bank scheinen zu tanzen.
    Ich kann jeder Jahreszeit was abgewinnen. Herbst mit seinen Farben, der Frühling mit dem frischen Grün und endlich mal wieder etwas mehr Wärme, die schönen Blüten im Sommer, die Wärme, der Mohn, die Felder, Leben, man kann schön am Abend losziehen und es ist immer noch hell – die extreme Hitze der letzten Jahre ist das einzige Manko am Sommer. Und auch der Winter ist toll, um so toller, wenn es Schnee gibt und die Landschaft in dieses Weiß mit der besonderen Ruhe eingetaucht wird. Ich sehe meist das Schöne – den Rest kann ich eh nicht ändern … immer nur das Schlechte zu sehen macht es nicht besser – dann hat man am Ende nur miese Laune.
    Wisst ihr eigentlich wie schön Regen sein kann und wie wunderbar schön die Farben bei Regen werden? hach … Regenwetter im Herbst und der Wald ist noch bunter als er eh schon ist … Genießt die Momente 🙂

    Das Titelbild ist klasse mit den hereinhängenden Blättern. Wie lebendig es zu dem nächsten ist, was dann wieder viel mehr Ruhe ausstrahlt.

    Ich wünsche Dir noch ein paar schöne Herbsttage – vielleicht bekommen wir ja noch mehr von diesen bewegten Bildern zu sehen 😉

    Herzliche Grüße und ein wunderschönes Wochenende
    Birgit

    Antworten

    1. Liebe Birgit,

      Das freut mich sehr, dass dir ein paar Bilder gefallen. Ich bin zwischenzeitlich ein großer Fan dieser Linse geworden und habe sie auch häufig drauf, ich habe noch ein paar Schwierigkeiten mit dem Setzen des Schärfepunkts, aber ich bin da schon viel besser unterwegs als zu Anfang.

      Jede Jahreszeit hat ihren Charme und auch fotografisch andere Motive im Blick, wenn man draußen fotografiert. Ich möchte nochmal in den Wald ziehen bevor es da gar kein Laub mehr gibt. Schnee finde ich auch super, auch wenn es hier nicht so oft schneit, ich liebe den Winter, knackige Kälte, blauer Himmel … hach 🙂

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

      1. Liebe Bee,

        wenn Du anfangs die Blende auf f/4 oder f/5.6 setzt wird es einfacher. Erst mal üben mit der Linse – f/2.8 kommt dann später. Es ist nicht immer leicht den Schärfepunkt richtig zu setzen, zumal man ihn auch – vor allem beim Crop – mal schnell über den Sensorrand hinaus legt 😉 Wenn also plötzlich nichts mehr scharf wird – einfach mal die Linse wieder in Mittelstellung bringen 😉

        Herzliche Grüße
        Birgit

      2. Liebe Birgit,

        ja, das hatte ich schon mal, den Schärfepunkt außerhalb, das passiert bei Crop schnell :/ Ich habe mit f/4 angefangen, ich hatte das Gefühl bei f/5.6 wird es mit dem Effekt schwächer. Es macht auf jeden Fall wirklich Spaß damit zu fotografieren, eine gute Anschaffung. Ich denke mal über eine Sony VF zum Einstieg nach…

        Herzliche Grüße, Bee

  12. Hallo Bee :-),

    dein Beitrag spiegelt auch die Situation bei mir ein wenig wieder :-), die Hitze im Sommer ist nicht so mein Ding, liegt vielleicht am Alter :-). Freue mich auch immer wenn die Übergangszeit beginnt. Ich finde es läuft da immer sehr ins extreme. Deine Bilder mit dem Lensbaby gefallen mir und ich finde man sieht Dir den Spass damit an. In Sachen Technik bin ich nicht versiert wie zum Beispiel Birgit ;-). Dein Titelbild zu diesem Beitrag ist mein Favorit. Ich bin gespannt welche Kamera du Dir anschaffen wirst. Weiterhin viel Spass mit dem Baby 🙂
    Lieben Gruss
    Andreas

    Antworten

    1. Hallo Andreas,

      schön von dir zu hören. Das Lensbaby macht schon Spaß, ich habe bei Weitem nicht die Erfahrung, die Birgit hat. Aber man muss ja mal anfangen und sich trauen 🙂 Mich beschäftigt das Thema Vollformat schon länger, das Problem, das wahrscheinlich viele haben, ich habe schon ein paar Objektive. Den Body anzuschaffen, ist ja auch schon eine Anschaffung, aber dann noch alle Objektive ersetzen… Ich liebäugele wirklich mit einer spiegellosen Sony, ich muss mal schauen und dann mit Adapter arbeiten. Sparen muss ich ohnehin dafür.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.