Glas vor Glas

Diese schöne Aufgabe hatte Birgit für uns: „Durch Glas fotografieren“, die Karte A36 war ausgerufen. Diese Aufgabe ist wunderbar, sie lässt viel Freiraum und somit viel Kreativität zu.

Glas macht abstrakt

Natürlich dachte ich zuerst an das Okular, das Birgit uns geschenkt hatte. Ich hatte aber Lust auf etwas Abstraktes und nutze Glas um Verfremdung zu erzielen. Das ist so ein Thema, da sprudeln mir die Ideen nur so aus dem Kopf. Gepaart habe ich die A36 mit der W03 Linien. Man sollte ja ein Motiv durch Glas fotografieren, das habe ich getan, auch wenn dieses nicht so richtig zu erkennen ist.

Ganz bewusst sage ich nicht, was ich hier fotografiert habe, das überlasse ich der Fantasie. Ich möchte es bei dem Titel lassen: striped pink.

Hier geht es zu Birgit, Christina und Heidi

Jedes Mal frage ich mich, was haben die anderen wohl? Und es gibt immer wieder Überraschungen bzw Ergebnisse mit denen ich nicht gerechnet hätte. Die nächste Aufgabe gibt übrigens Christina vor.

20160920-bi-8843
Birgit
Seh-N-Sucht

20160920-ch-8843
Christina
zweitliebefotografie

20160920-he-8843
Heidi
NAHAUFNAHME

Mitmachen?

Wer die Karten ebenfalls hat, kann gerne mitmachen. Hier findet ihr die Spielregeln. Postet euren Beitrag einfach in unsere Kommentarfunktion – wir sammeln die Links dann unter dem Beitrag, damit ihr nicht die ganzen Kommentare durchsuchen müsst. Veröffentlichen könnt ihr euren Beitrag zu dem Monatsthema dann immer erst nach dem 15. des Monats um 8 Uhr unter dem von uns veröffentlichten Beitrag zu dem Thema.


 

  1. Guten Morgen liebe Bee, eine sehr farbenfrohe und dynamische Umsetzung. Was war das denn genau für ein Glas und hast Du einfach hindurch fotografiert oder Glas/Kamera noch zusetzlich bewegt?

    Antworten

    1. Liebe Christina,

      Es ist ein Trinkglas mit Ecken, es liegt auf der Seite. Ich habe die Kamera nicht bewegt dabei… Bei dieser Aktion habe ich so viele Bilder gemacht, ich konnte mich schwer entscheiden. Ich hatte unterschiedliche Gläser ausprobiert, schön wenn ich so experimentieren kann.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  2. Das sieht sehr interessant aus und ich finde die Farben klasse! Abstrakte Fotografie ist (noch) nicht so mein Ding, aber dein Ergebnis gefällt mir richtig gut! Man merkt, dass dir das Spaß macht, du hast einen guten Blick dafür!

    Antworten

    1. Heidi, ich bin ganz ehrlich, mir liegt abstrakt deutlich mehr als Fotorealismus. Ich entdecke das gerade. Es freut mich, dass du etwas damit anfangen kannst und es dir gefällt, ich mag solche Interpretationen einfach sehr. Vielen Dank für deine Worte 🙂

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  3. Klasse – das Bild passt zu Dir und man merkt, dass Du es gerne machst, weil es schön geworden ist. Mein Kopf rätselt die ganze Zeit, was sich wohl hinter dem Glas versteckt – eine Blüte, eine Tulpe, ein Osterei, ein Radieschen, eine Tomate … es ist spannend.

    Die Idee mit dem Glas ist auch gut – dadurch wirkt es schon fast wie gewischt oder bewegt.

    Herzliche Grüße
    Birgit

    Antworten

    1. Herzlichen Dank, Birgit. Ja, bei einer solchen Aufgabe sprudelt mein Kopf vor Ideen, die meistens ins Abstrakte gehen. Ich verrate es dir gerne, es ist ein pinker Golfball. Ich hatte mit Weingläsern angefangen und hatte auch sehr schöne Ergebnisse, allerdings entweder zu langweilig oder zu abstrakt, man erkannte das Objekt gar nicht mehr. Das hier ist ein kantiges Wasserglas, seitlich liegend und der Golfball liegt recht nah am Glas, das Grüne ist der Garten. Ich war echt Feuer und Flamme für diese Aufgabe.

      Ganz liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Liebe Bee,

    ich hab auf eine Wollkugel getippt. Ist ja fast richtig. 😉
    Du könntest mir dein Auge mal leihen. Das sieht immer tolle Motive.
    Es lässt sich – wie ich denke – also ableiten, dass ich das Bild gut finde.

    LG Hans

    Antworten

    1. Lieber Hans,

      Du hast auf jeden Fall entdeckt, dass es etwas Rundes ist hinter dem Glas, super! Das war immer schon so, ich sehe überall etwas, das mich inspiriert. Und das Abstrakte ist in meinem Kopf, ich liebe Entfremdetes, das kann Makro sein aber auch ein Bild, das out of focus ist. Bin geschult durch jahrelanges Ausstellungen besuchen 😉

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  5. Ach, wie die Monate doch verfliegen… ich merke gerade bei solchen regelmäßigen Projekten immer, dass schon wieder viel Zeit vergangen ist.

    Die Aufgabe klingt wirklich nicht schlecht – und ich könnte da auch mal ein paar Bilder in Richtung „Durchs Glas“ machen.

    Deine Idee mit dem Abstrakten ist echt interessant, auch wenn ich leider doch eher jemand bin, der auf Fotos gern das Motiv erkennt.

    So, ich muss dann mal schauen, was deine Mitspieler gemacht haben 😉

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. Ja, das geht vielen so, sie möchten etwas erkennen. Ich bin durch meinen Vater mit Abstraktem aufgewachsen, und fühle mich wahrscheinlich deswegen so wohl damit 🙂 Mich inspiriert Farbe und Formen, und das zu abstrahieren ist eine Kunst. Ich möchte das thematisch vorantreiben, das ist mein Ziel zu dem ich mich fotografisch hinbewegen möchte. Alles andere als Mainstream, aber das ist mein Weg. Ein mutiges Projekt

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

    1. Es ist ein pinker Golfball. Eine Beere wäre allerdings auch meine erste Assoziation gewesen 🙂 Ich habe momentan eine seltsame Phase mit abstrakten Bildern…

      Antworten

      1. Mal sehen, momentan stehe ich kreativ etwas auf der Leitung, ich brauche einfach mal Urlaub 🙂 auch für neue Eindrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.