Facebook ade

Es ging schon länger rum, dass Facebook Konten den Zugriff verweigert, die nicht einen „wirklichen Namen“ benutzen, Facebook nennt es die Klarnamenpflicht. Auch ich hatte davon gehört, einer Freundin erging es so – nur 2 Tage bevor ich und auch andere nicht mehr auf mein Konto Jedertagist Anders zugreifen konnten. Mitten in einem Prozess, abends.

nomore fb

Auch ich habe ein privates Facebook-Konto, das ist aber nicht mit meinem Blog verbunden, ich wollte dies immer bewusst separat laufen lassen. Wie gesagt, es traf mich nicht unvorbereitet. Ich wurde dazu aufgefordert mich mit richtigem Namen anzumelden. Ich hab’s erst einmal nicht gemacht, es war ja auch abends.

An diesem Punkt möchte ich einschieben, ich kann Facebook „irgendwie“ verstehen. Sie wollen keine Fake Accounts oder ähnliches. Andererseits gehe ich jetzt einfach mal davon aus, hätte mein Konto Lisa Müller geheißen, wäre ich nicht aufgefallen, auch wenn ich nicht Lisa Müller bin. So far – so good.

Background Info

Facebook ist die beliebteste Social Media Plattform in Deutschland. Weltweit nutzen rund 1,4 Milliarden Menschen diese Plattform, in Deutschland sind es geschätzte 30 Millionen Nutzer. Das ist eine unschlagbare Reichweite. Facebook vergrößert zum Beispiel mit WhatsApp diese Reichweite noch einmal. Die Klickzahlen des Jahres 2014 für Deutschland zeigen die unangefochtene Marktdominanz: der Spitzenreiter Facebook hatte 635 Millionen Klicks, der Zweitplatzierte Google plus kommt gerade mal auf 40 Millionen.

Von Anfang an stand Facebook wegen seiner Datenschutzrichtlinien in der Kritik vieler User und auch etlicher Datenschutzbeauftragter. Mit jedem Update schwindet ein bisschen Selbstbestimmung. Es gibt deutliche Stimmen der Bedenklichkeit, die aber scheinbar der Popularität keinen Abbruch tun. Die Netzpiloten haben dazu etwas. Und auch Die Zeit oder Die Süddeutsche Zeitung.

Ich hatte noch im Rahmen meines Blog-Umzugs Anfang März eine Fanpage eingerichtet, die ich aber auf diesem Jedertagist Anders Profil aufgebaut hatte. Tja, für mich heißt das jetzt: dumm gelaufen wegen meiner Facebook Freunde. Zwischenzeitlich konnte ich mich wieder einloggen (keine Ahnung, warum das geklappt hat) und habe meine Freunde so informieren können, dass es kein Facebook-Konto mehr für meinen Blog geben wird.

Und Tschüss

Trotz der Tatsache, dass ich mich wieder anmelden kann, habe ich mich dazu entschlossen Facebook den Rücken zu kehren. Selfmarketing bei Facebook betreibe ich ohnehin nicht. Vielleicht entwickelt sich ja mal eine Social Media Alternative. Bei Ello habe ich mich angemeldet. Das ist optisch sehr schön, aber da fehlt mir einfach die Dynamik, das wirkt alles recht starr.

Schade ist es für Blogparaden, an denen ich sehr gerne teilnehme, von denen habe ich meistens bei Facebook erfahren. Ebenso kleine Themengruppen, die ausschließlich über Facebook laufen. Aber wer A sagt, muss auch B sagen. Manchmal brauche ich solche Stolpersteine, damit ich mit einem Thema auseinandersetzen kann. Die Entscheidung fiel mir nicht schwer, obwohl es in der Blogosphäre schon selten ist, sich nicht über Facebook zu verbinden. Wir werden sehen…

Das Konto Jedertagist Anders und auch die Fanpage Myeverydaylife lösche ich in den nächsten Tagen. Bei mir hat das Diktat seine Grenze, jeder kann sich dem unterwerfen in welchem Rahmen er es zulässt. Mir einfach den Zugriff auf mein Konto zu versagen, ist mir Grund genug.

Naja, jetzt gehen Facebook und mein Blog auf jeden Fall getrennte Wege.

Wie wichtig ist euch Facebook? Könnt ihr euch Bloggen ohne Facebook vorstellen?


 

  1. Facebook – Tja…
    Mich reizte die ursprüngliche Idee.
    Das was es „sein sollte“, seitens der „Erfinder“.
    (wer den Film gesehen hat, der weis unter Umständen von was ich spreche).
    Das was sich daraus entwickelt hat (eine Plattform der phrasigen T-Shirtsprüche und Beleidigungen. Ein Kanal der billigsten Werbung für Firmen, Blogs nd Co) ist ganz nett,
    aber es passiert nicht selten, dass ich morgens drauf schaue und mich ernsthaft frage:“Ist das nun echt die Welt/Zeit, in der wir leben?“ und wieder gehe, weil es so oft so „dämlich“ ist.

    Antworten

    1. ich nutze nur noch mein privates FB Konto um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, die verstreut in der Welt gelandet sind. Für meinen Blog hatte das Konto geschlossen, ich vermisse es überhaupt nicht. Was mich ärgert ist, dass ich bei CommentLov.in nur mitmachen kann, wenn ich bei FB bin und nur dieser Kanal zum Vernetzen möglich ist.

      Antworten

  2. Bist du eigentlich auf Twitter unterwegs?
    Da haue ich den Tag über halt auch mal so Sachen raus, und bekomme dort eigentlich auch noch am allermeisten Resonanz.

    Antworten

    1. Ja, ich bin auch auf Twitter. Allerdings nur privat. Schick mir doch mal deinen Account-Namen, dann schaue ich mal. Ich hab schon mal drüber gedacht das für meinen Blog zu nutzen. Finde da nicht den richtigen Einstieg ehrlich gesagt.

      Antworten

      1. Ok :)
        Werde mir das morgen alles mal genau anschauen. Der Gedanke gefällt mir gut, hatte gerade schon mal ein paar Blogger gesucht und gefunden.
        Danke für den Tipp

      2. Verrate mir aber noch deinen Account dort, nicht dass ich dich versehentlich wieder rauswerfe.

      3. Morgen, wenn ich das Konto eingerichtet habe, sage ich dir Bescheid. Folge dir jetzt mit meinem privaten Konto bee_jay_

  3. Liebe Bee!
    Ich habe dich schon vermisst auf FB! Deine Gründe kann ich schon verstehen. Ich bin sehr oft hin und her gerissen, ob ich FB gut finden soll oder nicht. Likes gehen rauf und runter…Reichweiten sind manchmal ein Witz und diese Probleme, die du schilderst, habe ich auch schon öfters gelesen! Schrecklich!
    Deine Entscheidung find ich gut für dich!
    Ich bin für meinen Teil auf FB angewiesen (denke ich zumindest) obwohl ich es mir wünschen würde, wenn Leser über einen anderen Kanal zu mir kommen und bleiben würden. Sprich, nicht nur durch FB mitbekommen, dass es einen neuen Post gibt! Aber es gibt nun mal auch soooooooo viele Blogs mittlerweile, da ist man froh gefunden zu werden oder??

    Liebe Grüße an dich und dir ein zauberhaftes Wochenende!!
    Maxie

    Antworten

    1. Liebe Maxie,
      Du bist auf FB sehr aktiv, Maxie und benutzt es ja auch täglich zum Networken, da kann man nicht einfach aussteigen. Ich wäre auch nicht ausgestiegen, wenn FB mir nicht den Zugriff zu meinem Konto verweigert hätte. Ich versuche andere Kanäle zu finden, habe aber noch keine wirkliche Alternative gefunden. Es gibt commentlov.in, eine Plattform zum gegenseitigen Kommentieren, allerdings fehlt hier ein Bereich zum Networking. Das könnte man durchaus noch ausbauen.
      Bei Pinterest teile ich zwar keine Inhalte meines Blogs, liebe es aber zur Inspiration.
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Ich benutze Facebook sowohl privat wie auch für meinen Blog, allerdings habe ich für „Flo Eyeliner“ nur eine Fanpage angelegt. Facebook ist für mich in dem Sinn wichtig, da ich die meisten Bloggerkontakte dort geknüpft habe und mich in 1-2 Gruppen für gemeinsame Projekte vernetzen kann. Instagram finde ich aber für Blogmarketing eh viel besser, dort bin ich z. B. auch viel aktiver.

    Antworten

    1. Hallo Flo,
      ich habe mich mit Instagram noch nicht so auseinander gesetzt. Muss ich vielleicht mal reinschauen :)
      Danke für die Empfehlung.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  5. Ich muss sagen, dass ich Facebook privat eher nutze, als für meinen Blog. Deine Entscheidung kann ich nachvollziehen. Ich denke, dass gerade in der Blogosphäre Facebook nicht den absoluten Hammerstatus hat. Das merke ich an meinem Blog: da kommen Follower eher durch Bloglovin oder Gogglefriendconnect. Warum das so ist, keine Ahnung.

    :)

    Antworten

    1. Hallo Märzmädchen,
      es gibt Bloggersparten, da läuft wirklich ne Menge über Facebook, aber für manche Blogs passt es gar nicht. Bei mir läuft auch Bloglovin gut. Jetzt habe ich anstatt des Facebook Buttons einen Feedly-Button :)
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  6. Finde das echt toll und bewundernswert, das du Facebook den Rücken kehrst. Ich liebe einfach den Austausch mit anderen Bloggern dort und könnte es deshalb erstens nicht und zweitens ist ein Großteil meiner Familie über ganz Deutschland und Australien verstreut und da ist Facebook einfach ein super Kommunikationsmittel.
    Ich sehe das genauso wie Du, da werden einerseits die Facebook Konten mit nicht echten Namen gesperrt, aber wie man sich nennt und ob das tatsächlich sein eigener Name ist, ist eigentlich wurscht. Ich finde es toll, das Facebook einerseits gegen Leute mit solchen Accounts vorgeht, allerdings ist es wie schon gesagt ein zweiseitiges Messer, denn es wird nirgends überprüft ob man tatsächlich so heißt und so können trotzdem Fake Accounts entstehen.

    Liebe Grüße
    Anna
    Bloggerin bei Canistecture.de

    Antworten

    1. Hallo Anna,
      ja, das kann ich verstehen, wenn man bei FB sehr aktiv ist, ist das durchaus nachvollziehbar, dass man das nicht aufgeben möchte. Ich möchte lieber einen Austausch mit meinen Lesern auf meinem Blog, zudem fehlt mir die Zeit um aktiv zu bloggen und zusätzlich noch richtiges Networking auf Facebook zu betreiben. Zumal FB für meine Art Blog nicht so passt.
      Vielen Dank für deinen Kommentar.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  7. Servus!

    Facebook hat seinen Sinn und Zweck und kann auf verschiedenen Wegen genutzt werden. Doch jeder muss für sich entscheiden, ob er diese Plattform nutzen möchte oder nicht. Ich selbst habe dort sowohl einen persönlichen Account mit Klarnamen als auch eine Fanpage für unser Blog.

    Allzu viel Werbung für das Blog mache ich dort aber nicht. Warum? Nun, das ist alles sehr zeitintensiv und häufig erwarten Follower dann auch, dass man ein Gewinnspiel nach dem anderen spendiert. Meine Energie, Zeit und Euronen investiere ich aber lieber direkt in unser Blog.

    Bislang scheine ich den richtigen Weg zu gehen und unsere Leser zufrieden zu sein. Die meisten finden den Weg via Google zu uns oder hören von Freunden, dass es da ein Blog gibt, das einen Klick wert ist. ;-) Ich kenne auch etliche extrem erfolgreiche Blogger, die niemals einen Facebook-Account hatten und von Anfang an andere Wege beschritten haben. Sei es nun via Twitter oder kostenlosem Newsletter, das Engagement in Foren oder oder oder …

    Mich interessiert, wie sich in den kommenden Wochen bei dir die Dinge entwickeln – ob nun zum Beispiel weniger Leser zu dir finden oder vielleicht sogar mehr!?

    Letzteres wünsche ich dir natürlich!

    Herzliche Grüße

    Sissi

    Antworten

    1. Hallo Sissi,
      ja, ich bin auch gespannt. Ehrlich gesagt, erwarte ich jetzt keine großen Einbrüche. Es kam immer sehr wenig über Facebook, daher war diesbezüglich die Entscheidung nicht so schwer. Es ist jetzt der zweite Tag ohne Facebook, noch habe ich keine Entzugserscheinungen :)
      Ich finde auch (bzw hoffe), dass sich die Qualität eines Blogs auch anders durchsetzt. Ich freue mich, dass du das ähnlich siehst.Und schaue gerne mal bei dir vorbei.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

    2. Moin, also da ich auch kein FB-Marketing mehr pflege (Weder mehr in speziellen Bloggruppen werbe noch eine Fanpage besitze) und das schon etwas länger kann ich sagen: Es macht keinerlei Unterschied.

      Ob FB nützlich oder unnütz ist, liegt glaube ich an der Art des Blogs.
      Zumindestens meiner passt nicht zu FB.

      Antworten

  8. Ich kann auch verstehen, dass Facebook das möchte und habe mich ohne Vorwarnung dazu entschlossen, meinen richtigen Namen anzugeben, auch wenn ich „Frollein Meow“ so viel schöner fand. War auch schon oft am Überlegen, FB den Rücken zu kehren und bewundere demnach auch deine Entscheidung, denn mir fällt es noch sehr schwer, da ich mit den meisten Leuten über FB kommuniziere, in vielen Gruppen unterwegs bin (nicht nur Bloggergruppen, sondern auch Gruppen über artgerechte Katzenhaltung, Katzenernährung, Abnehmen und vieles mehr). Dennoch hoffe ich auch auf eine Alternative zu Facebook. „Wer kennt Wen“ gibt es ja nicht mehr und Studi- und Schülervz ist auch keiner mehr aktiv, den ich kenne.

    Grüsse ♥

    Antworten

    1. Wenn man sehr aktiv ist auf Facebook, ist es schon schwierig zu sagen, so jetzt nicht mehr. Ich habe meine Posts dort geteilt und auch interessante Inhalte anderer Blogger, hatte jedoch statistisch sehr wenig Traffic über Facebook. Vielleicht tut sich mal eine Alternative auf, das wäre toll.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  9. Ich finde das echt doof mit der Pflicht, aber ich habe mich dem gebeugt. Auf Facebook habe ich einige Fanpages und einige Gruppen, die ich verwalte, daher blieb mir nichts anderes übrig. Ich habe schon von anderen gehört, dass sie ihr Perso fotografiert haben und am PC den Namen nach geändert haben. Hätte ich vielleicht auch so machen sollen.

    Übrigens habe ich und eine Admin aus der Blogger Lounge bemerkt, dass dein Account plötzlich verschwunden war. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, da du in der letzten Nachricht an mich geschrieben hast, dass du ins Krankenhaus musstest. Zum Glück hab ich dein Blog direkt auf Commentlov.in gefunden :)

    Ich finde es übrigens schade, dass du dein Account löschst, aber das ist natürlich noch immer dein Entscheidung.

    Liebst,
    Mira

    Antworten

    1. Liebe Mira,
      Für dich wäre das wohl auch keine Option auszusteigen :)
      Es ist schade für Blogparaden, oder kleine Themengruppen…. auf jeden Fall. Aber ich muss sagen, FB nervt mich in Bezug auf die Dreistigkeit, die sie an den Tag legen. Ich hatte ein paar Tage vor der Schließung der Konten, über Facebook geschrieben, dass ich bald „schließe“. Das haben nur wenige gesehen.

      Äußerst schade, dass es eine keine wirkliche Alternative gibt, das wäre doch mal was.
      Vielleicht kannst du Commentlovin ausbauen, als Networking Plattform. Du bist doch prädestiniert dafür, Mira. Ich wäre nicht die einzige, die begeistert wäre.
      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  10. ich kann das einerseits natürlich schon verstehen, dass fb das will. andererseits finde ich es ungerechtfertigt, es ist ja kein offizielles business-netzwerk und vielleicht möchte ich mit meinem namen und meiner identität etwas aussagen, vielleicht will ich nicht alles im internet unter meinem klarnamen versammelt haben… man darf gespannt sein, ob sie sich damit ins eigene fleisch schneiden. irgendwann wird auch facebook von einem anderen netzwerk abgelöst werden, auch wenn man es sich jetzt kaum vorstellen kann.

    Antworten

    1. Hallo Paleica,
      Ich habe m.E. keine falsche Identität vorgetäuscht. Mein Blog hieß Jedertagistanders. Sollen sie machen, ich kann verstehen, dass es Richtlinien gibt, die FB vorgibt. OK, dann bin ich halt nicht mehr dabei. Ich finde es ehrlicher mein Konto Jedertagist Anders zu nennen, als Lisa Müller.
      Meine 14 Tage Wartezeit läuft…
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  11. Wow, crasser Schritt. Aber irgendwie kann ich beide Seiten verstehen. Trotzdem finde ich es für bestehende Konten wirklich frech, dem Nutzer den Zugriff zu verwehren.
    Aber warum hast du dich nicht einfach Lisa Müller genannt. Ich habe einige Freunde, die das so machen.

    Manchmal geht es mir aber ähnlich ich würde mich am liebsten bei Facebook abmelden.
    Ich hatte nach meiner Hochzeit auch Mühe einen neuen Namen einzutragen. Ich habe einige Freundinnen die beim Nachnamen noch geb. … angeben konnten. Bei mir hat Facebook bereits wegen dem Punkt gemerkt und selbst geb wurde nicht zugelassen.
    Sowas nervt einfach.
    By the way: Google Plus sieht eh viel besser aus ;).
    LG
    Judith

    Antworten

    1. Hallo Judith,
      Ich bin ein sehr konsequenter Mensch, ich habe mich so geärgert, dass ich nicht auf mein Konto zugreifen konnte. Bei mir legt sich da irgendwie so ein Schalter um, „Dann nicht“. Ich war nicht sonderlich aktiv auf Facebook und von den dortigen ca 20 Followern kamen nicht viele auf den Blog. Daher, war es dann eine klare Sache
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  12. Ich könnte mich nie so strickt von Facebook trennen, schon gar nicht von 0 auf 100. Ich verwende Facebook täglich für meine Blogvermarktung und eben wie du sagst auch für Blogparaden, etc..

    Antworten

    1. Das kann ich durchaus nachvollziehen, wenn man dort aktiv ist, fällt es einem sehr schwer sich davon zu trennen. Ich habe es nie intensiv genutzt für den Blog. Ich schau‘ mal was draus wird :)

      Antworten

  13. Witzig, ich hab vor ein paar Jahren zusammen mit ein paar kollegen einen Fake-Account erstellt der bis heute Bestand hat. Allerdings ist es ein Fake Vorname und ein Fake Nachname, der allerdings so dämlich ist, dass selbst Facebook darauf kommen müsste… Naja, ich hab auf jeden Fall keine Nachricht erhalten. Aber ganz grundsätzlich ist mir Facebook ansich zu überladen… Ich war privat noch nie angemeldet und werds auch nicht machen. Ich bin da evtl. durch den Fake Account im Vorteil weil ich ja trotzdem z.B. Ex-Klassenkameraden „stalken“ kann ;-) Aber ich könnte sehr gut drauf verzichten und würde genauso wie Du handeln, nämlich „tschüß facebook“…

    Antworten

    1. Hallo Markus,
      Ich habe gestern alles gelöscht, hier muss man wohl sehr aufpassen, sobald du dich wieder einloggst (das funktioniert noch) wertet FB diesen Versuch, als wolltest du dein Konto reaktivieren…. Alles recht komisch
      So lange du das Konto mit deinem Fake Namen anlegen konntest, bist du bzw der Name nicht auffällig in deren Augen. Ob FB dann noch mal schaut, ob das dein richtiger Name ist – keine Ahnung. Du kannst ja mal berichten :)
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  14. Hallo :)

    Ich bin seit einigen Tagen auch komplett weg von diesem Verein. Zwar existiert mein privates Konto noch, aber ich gucke nicht mehr wirklich rein.

    Scheinbar gehöre ich auch zur Testkaninchen-Gruppe, zumindest probieren sie alle neuen Funktionen erst mal unter anderem auch an mir aus. Was mittlerweile richtig ätzend ist, denn ich bekomme seit einer Woche Benachrichtigungen von allen möglichen Dingen, die nichts mit mir zu tun haben. Hauptsache mal zuschmeißen damit, könnte mich ja eventuell interessieren (NICHT!), hat bestimmt der Algorithmus gesagt…
    Alle zwei Minuten vibriert das Handy, es macht mich wahnsinnig, als Konsequenz ich habe jetzt alle Benachrichtigungen aus!
    Dann fangen sie auch noch mit solchen Spielchen an wie Standort ohne Nachfrage posten oder Termine in meinen Kalender schreiben…ich raste bald aus!
    Blieb mir nur die Möglichkeit, der App alle Zugriffe zu verbieten.

    Eine Fanpage wollte ich mir mal machen, wurde mir sogar schon vorgeschlagen, es scheiterte allerdings bis heute daran, dass „analogMensch“ nach der Meinung von Facebook falsch ist und damit nicht zugelassen. Demnach fällt das also flach.

    Sollten sie sich noch einmal gerappeln und den Mist sein lassen den sie gerade tun, dann freunde ich mich noch einmal mit Facebook an. Ansonsten bleibt es halt geschlossen.

    Antworten

    1. Hallo,

      ich habe eben schon die Fanpage gelöscht, aber das geht gar nicht so einfach. 14 Tage völlige Inaktivität und keinen Klick auf die Fanpage, dann wird sie gelöscht. Morgen gehe ich dann das eigentliche Konto an, auch hier gilt 14 Tage lang ruhig halten und dann erst schaltet FB dich ab. Ein Klick auf dein Konto und es wird gewertet, dass du das Konto gar nicht schliessen willst.

      Was du da erzählst ist ja wieder ein Paradebeispiel für deren Dreistigkeit, das geht ja schon ich Richtung Powerpressing, oder?

      Ich bleibe standhaft.

      Antworten

      1. Zu diesen 14 Tagen zählen übrigens auch alle Facebook-Buttons auf anderen Seiten. Schön heimtückisch, ich weiß, aber leider ist das so! Ich empfehle dir das nette Plugin Ghostery, mit dem du Facebook Connect deaktivieren kannst (ist auch für alle anderen ganz nett, dann kann Facebook nicht mehr tracken wo man sonst unterwegs ist).

      2. Ok. Danke für den Tipp. Facebook also komplett ausblenden. Ich hätte nie gedacht, dass das so schwer ist. Ich habe schon alle Benachrichtigungen rausgenommen, aber sie ändern diese Einstellungen ja so wie sie wollen.
        Das Plugin installiere ich mir auf jeden Fall.

  15. Facebook ist eigentlich nur noch in verschiedenen Themengruppen interessant. Für Blogwerbung und Fanpagepflege ist es mittlerweile wirklich nicht mehr relevant bzw. rechnet sich der Aufwand nicht gegenüber dem, was an Traffic rüberkommt. Ello habe ich auch in meinem Repertoire, aber auch da ist meiner Meinung nach nix los… Tja, kann man nur hoffen, dass man über Google gefunden und von treuen Feed-Abonnenten weiterhin gelesen wird.
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    Antworten

    1. Hallo Salvia,
      ich habe das auch festgestellt. Es gibt Themengruppen, die profitieren durchaus von Facebook, finden Infos (so wie in Mimi’s Kommentar).
      Ich schau einfach mal…
      Ich bin bei Commentlovin‘, vielleicht ist das ja was. Allerdings sind da unglaublich viele Beauty Blogs drin, aber wenn die Beta-Phase vorbei ist und es sich dort füllt, könnte das was werden.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  16. Liebe Bee,

    ich bin auch nicht der Typ, der sich etwas diktieren lassen möchte. Ich bin für Selbstbestimmung und eigene Meinung. Deshalb habe ich mich lange aus Facebook rausgehalten. Aber als ich mit meinem Blog anfing, habe ich auch angefangen Facebook zu nutzen. Und über diese Entscheidung bin ich froh.

    Es gibt mir nicht nur die Möglichkeit meinen Blog voranzutreiben, sondern auch hilfreiche Informationen zu bekommen und mich mit Menschen zu verbinden und auszutauschen.

    Für mich persönlich ist es keine Option auf Facebook zu verzichten, dafür bin ich mittlerweile zu sehr drin. Ich achte auch immer darauf, was ich veröffentliche. Ich bin noch nicht so weit, als das ich zu viel von meinem Privatleben bekannt zu geben.

    Das mit der Namensänderung gefällt mir so auch nicht, aber dadurch, dass ich schon das Thema seit einigen Monaten verfolge, weil immer wieder Facebook Freunde davon betroffen waren, war mir klar, dass ich früher oder später auch dran bin.

    Kurz gesagt: ich bin weiterhin bei Facebook, kann mir meinen Blog momentan auch nicht ohne vorstellen und freue mich auf den Austausch mit meinen Lesern, Freunden und anderen Bloggern.

    Liebe Grüße

    Mimi

    Antworten

    1. Liebe Mimi,
      Ich kann das aus Sicht eines Beauty Bloggers durchaus verstehen. Als ich noch einen Beauty Blog schrieb, war Facebook sehr wichtig. Für meinen jetzigen Blog finde ich Facebook nicht so relevant. Ich hätte bzw würde das Konto auch nicht schließen, wenn sie mir nicht die Tür zugeschlagen hätten.
      Danke für deinen ehrlichen Kommentar.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  17. Ich nutze es auch nicht zum Selfmarketing. Aber schonmal daran gedacht, dass man es nutzen kann, um ANDERE zu unterstützen?

    Antworten

    1. Ich denke es bringt nur was andere via Facebook zu unterstützen, wenn man selbst sehr aktiv auf Facebook ist.

      … würde ich andere Blogger via Facebook unterstützten, durch was eigentlich? einen Like? Wäre ich ein toter Follower, da mich die von Facebook angespülte Timeline nicht interessiert. Zumal die ja auch nicht wirklich „neutral“ sein soll.

      Teilen? Wie gesagt: Ich überspringe die Timeline und wieso sollte ich etwas teilen, wenn ich selbst geteiltes von anderen nie lese?

      Antworten

  18. Oh mich hatte es auch getroffen, habe mir direkt wieder einen Fakenamen zugelegt
    ärgerlich ist diese klarnamenpflicht trotzdem. nach meinem studium werde ich FB direkt löschen, aber aktuell brauche ich es einfach noch um bei studiumsangelegeneheiten up to date zu bleiben. mich nervt ihre vormachtstellung einfach so, facebook macht sich einfach selber immer mehr madig

    liebe grüße HYDROGENPEROXID – Lifestyle Blog

    Antworten

    1. Hallo Anni,
      Es freut mich ehrlich, dass du das genauso siehst. Für mich hat alles seine Grenze. Bis jetzt habe ich zu jedem Update die immer wieder aufflammenden Diskussionen mitbekommen und mir auch gedacht: ziemlich dreist. Aber es machen ja trotzdem alle mit. Als mir dann jetzt der Zugriff nicht mehr gelang, war es eine logische Schlussfolgerung zu gehen, auch wenn einiges exklusiv über FB läuft (so wie der Komentiersonntag oder eben die Blogparaden).
      Herzlichen Dank für deinen Kommentar.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  19. Ich bin doppelt bei FB angemeldet: Privat und als Seite für meinen Blog. Allerdings nutze ich die gar nicht richtig, das heißt, es erscheinen zwar meine neuesten Posts, aber ansonsten passiert auf dieser Seite nicht viel. Daher weiß ich auch gar nicht, wie sich so eine Seite tatsächlich auf den Blog/ Follower auswirkt.

    Ich kann allerdings auch deinen Schritt verstehen, FB den Rücken zu kehren. Es läuft – gerade in Richtung Datenschutz etc. – einfach zu vieles schief. Ich bin dennoch immer noch dort, weil ich viele Freunde eben nur dort bzw. dort besonders leicht kontaktieren kann.

    Liebe Grüße
    Nathalie

    Antworten

    1. Hallo Nathalie,
      Für meine real life Freunde ist Facebook eine schöne Möglichkeit, ich habe Freunde in Schottland, Österreich und sonstwo, da freue ich mich sehr, wenn sie posten, was sie machen oder unternehmen.
      Für meinen Blog hatte ich ja FB von Anfang an, da kommt rein statistisch sehr wenig, was ok ist/war, doch jetzt mit der Zugriffsverweigerung, kommt mein Blog hoffentlich auch ohne FB aus.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  20. Hallo Bee,

    auch ich habe keine Facebook-Seite für meinen Blog. Ganz am Anfang hatte ich das mal ausgetestet, aber da Zeit eh für mich öfters mal ein Problem ist, habe ich das ganz schnell wieder gelassen und die Seite deaktiviert. Einen privaten Account habe ich noch und auch ein paar Blogger als Freunde dort, aber für meinen Blog nutze ich Facebook überhaupt nicht. Ich muss auch gestehen, dass ich auf den Blog-Facebook-Seiten kaum lese bzw. wenn überhaupt nur mal was durch Zufall sehe. Ich nutze Feedly und das reicht mir voll und ganz.

    Genauso wie Twitter und Instagram. Ich nutze beides und bin dort zwar aktiver als bei Facebook, aber auch dort kann es mal vorkommen, dass ich dort 1-2 Wochen gar nicht reinschaue.

    Deine Entscheidung kann ich voll und ganz nachvollziehen.

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

    1. Liebe Sarah,

      das ist so ein Thema, Facebook. Ich habe auch nur begrenzt Zeit, mein Tag ist gut voll und verplant. Die Zeit für den Blog muss ich mir nehmen. Das Einstellen eines Beitrags dort ist ja nicht so zeitaufwendig, aber du musst ja schon mehrfach täglich reinschauen um nichts zu verpassen.

      Ich bin mit Bloglovin und Feedly sehr zufrieden, Ello als vergleichbare Alternative ist so wenig lebendig. Unterm Strich sehe ich, dass über Facebook einfach nicht viel kommt.
      Morgen schließe ich die Seiten.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  21. Ich nutze Facebook privat und mit einer Seite für den Blog. Habe auch kein Problem damit in Bloggergruppen mit richtigem Namen zu posten. Genau wie du, kann auch ich FB verstehen, aber, dass man dann so plötzlich und mitten drin Profile platt macht, finde ich nicht so toll. Ich würde FB trotzdem nicht den Rücken zu kehren, da man darüber einfach immer informiert bleibt, z.B. wie du schon meintest über Blogparaden….

    Antworten

    1. Hallo Jule,
      es hat ein Für und Wider…. ich schaue jetzt. Morgen schließe ich die Facebook-Seiten. Mal sehen, ob bzw inwieweit ich das merke.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  22. Hallo Bee,
    auch wenn ich deine Entscheidung nachvollziehen kann, dich diesem Diktat nicht unterwerfen zu wollen, sehe ich für das Publishing deines Blogs Nachteile. Ich habe dank Facebook und meiner Fanpage, die ich sehr aktiv pflege und einige Incentives ausserhalb des Blogs meinen Lesern zur Verfügung stellen kann (wie z. B. geteilte Inhalte die diese auch interessieren könnten), bereits einige aktive Leser dazu gewinnen können. Und ich betreibe dies erst seit 2 Monaten.
    Sicherlich ersetzt nichts einen guten Contenct oder auch die Leserschaft via Newsletter, aber es ist ein Kommunikationskanal – wenn nicht sogar der wichtigste Social Media Kanal – der einem das Leben als Blogger wirklich erleichtern kann und es auch schafft neben guten Bloggerkontakten, Bloggerpartys etc. auch das Publishing voran zu treiben – und zwar kostenlos!
    Wie gesagt, ich verstehe deinen Beweggrund grundsätzlich,siedle den Nutzen den ich hieraus ziehen kann jedoch für mich als höher an. Und da meine persönlichen Daten auch eh auf der Blog-Homepage hinterlegt, ist es für mich auch nicht so kritisch ob es eine Verknüpfung zu meiner Privatperson auf Facebook gibt.
    Viele Grüße und einen schönen Sonntag noch.
    Steffi
    http://www.felicee-feeling.de

    Antworten

    1. Hallo Steffi,
      glaub mir, ich habe da wirklich hin und her überlegt. Ich hatte seit Bestehen des Blogs eine Facebook-Seite, ich bin da ganz ehrlich, diese „Follower“ empfinde ich als nicht sehr aktiv. Ich teile dort meine Inhalte und auch anderes, das ich interessant finde. Ich sehe es ja an der Statistik, bei mir kommt nicht viel über Facebook. Ich hatte vorher einen Beauty Blog, da kam viel über Facebook. Privat habe ich viele Kontakte bei Facebook, die ich im Laufe meines Lebens kennengelernt habe, so bleibe ich mit diesen in Kontakt. Daher möchte ich da keinen Mix.
      Ich werde genau reflektieren, ob dieses Entscheidung im Endeffekt nicht gut war.
      Danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  23. ich mag facebook überhaupt nicht, habe es nur noch wegen meinem blog! da ist es ganz hilfreich, um sich mit lesern oder anderen bloggern auszutauschen. aber ansonsten gefällt mir instagram viel besser – auch wenn die plattform sind schon stark unterscheidet..

    Antworten

    1. Hallo Sandy,
      ja, das sehe ich auch so. Ich habe nach Alternativen zu Facebook gesucht, Pinterest und Instagram sind ganz anders aufgestellt. Ich versuche es jetzt mal ohne.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  24. Hallo Bee,
    ich konnte und kann mit facebook einfach nichts anfangen. Bin also ein tapferer und standhafter Verweigerer. Es ist eine Summe mehrerer Punkte, die mich stören. Mein Bauch sagt einfach: Nein. Also, ich höre auf ihn. Und ich muss nicht jedem mainstream folgen.

    Hab mir auch noch nie überlegt, wie viele Besucher einem dadurch verloren gehen können. Es werden ein paar sein. Ob sie der Rede wert sind?
    Du wirst sehen. Es geht auch prima ohne.

    LG Hans

    Antworten

    1. Hallo Hans,
      Ich war seit Bestehen meines Blogs auch auf Facebook. Rückblickend würde ich sagen, dass Facebook-Freunde oder Follower schneller folgen als Follower über andere Wege. Nichtsdestotrotz empfinde ich, dass Facebook-affine Leser eher nicht kommentieren. Von meinen 17 Freunden, tippe ich, dass vielleicht 3-4 wirklich auch meinen Blog besuchen. Insofern…
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  25. Ich nutze Facebook eigentlich nur noch ernsthaft zum Chatten.

    Für meinen Blog hatte ich mal eine Fanpage erstellt – jedoch bürgerte es sich nicht ein, dass ich diese auch pflegte. Außerdem ich bin keine Werbende und deswegen hatte ich grad mal 5 Fans und bei denen wusste ich, dass diese auch meine RSS-Feed abonniert haben – es tat also überhaupt nicht weh die Page zu löschen. Zumal es mir meistens eh egal ist, ob ich Leser verliere oder gewinne. Die, die mich gerne lesen, weil ich bin wie ich bin, finden mich schon ^^

    Es ging mir auch darum den Fokus nicht zu verlieren: Ich betreibe einen Blog – es sollte sich alles auf meinem Blog abspielen!

    Antworten

    1. Ja, Christiane. Ich sehe es zwischenzeitlich ähnlich. Hauptfokus ist der Blog. Ich betreibe nicht gerne Werbung auf Facebook für meinen Blog, das bin ich nicht. Ich habe schon überlegt, ob ich diesen Schritt gehe. Doch die Entscheidung war eindeutig. Mal gucken, was draus wird.

      So ein richtiges Selbstbewusstsein als Blogger habe ich noch nicht entwickelt :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.