Entspannung gesucht

Nach meiner 2-monatigen Pause melde ich mich zurück – ich freue mich, dass es hier weitergeht. Der Abstand zum Blog, das Posten-Müssen, die Liefertermine habe ich hinter mir gelassen und hatte dem Bloggen allerdings nicht ganz den Rücken gekehrt, das wollte ich auch nicht.

Auch in meiner Auszeit habe ich Blogs gelesen und auch versucht neue zu entdecken und Blogger gefunden, die ich zu meiner Anfangszeit viel gelesen habe – eine kleine Wiederentdeckung. Vielleicht eine richtungsweisende Orientierung…

Reflektiert

Der Spaß war mir abhanden gekommen, der Druck war vorherrschend. Das möchte ich nicht mehr, ich werde an dem Projekt See The Bigger Picture nicht mehr teilnehmen, obwohl mir das sehr leid tut, weil Birgit und ich das schon lange vor dem eigentlichen Start geplant hatten.

Wahrscheinlich werde ich die Visuellen Werkzeuge weitermachen, allerdings nur, wenn es terminlich keinen Druck ausübt. Paleicas Magische Mottos möchte ich weiterführen, andere terminierte Projekte verfolge ich vorerst nicht.

Mir fehlt momentan einfach die Zeit viel zu fotografieren, die Bilder zu bearbeiten und auch zu schreiben. Halbherzig ist nicht meine Art! Mein reales Leben ist gerade sehr termingefüllt und das geht auch definitiv weiterhin vor.

Weniger Stress

Etwas lockerer, weniger perfektionistisch, habe ich mir vorgenommen. Momente beleuchten, fotografisch, aber auch mit Worten.

Jetzt ist schon der Herbst da, Zeit zum Backen und Kochen, Zeit für Gemütlichkeit. Ich habe ein paar Rezepte ausprobiert, die es hier bald zum eventuellen Nachkochen geben wird. Das Licht des Herbsts möchte ich gerne einfangen, denn der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit und lockt mit schönen Farben. Ich bin selbst gespannt welche Form der Blog letztendlich annehmen wird inhaltlich. Auch äußerlich, ich suche wieder einmal ein neues Theme, da kommt vielleicht auch eine Veränderung, wenn ich ein passendes Theme finde 🙂 Eine Suche ohne Druck, finde ich keins, bleibt es hier so.

Neue Wege begehen

Das hier ist ein persönlicher Blog. Fotografie ist mein Hobby, genauso wie das Kochen, ich teile diese Leidenschaften gerne, bin aber weder ein Profi-Fotograf noch ein Sternekoch. Ich möchte euch teilhaben lassen an den Themen, die mich im Alltag begleiten, die mir Spaß machen und mich ausmachen. Die Sachen, die mir im Leben wichtig sind, die möchte ich hier zeigen, das kann in alle möglichen Richtungen gehen. So ganz steht das neue Konzept noch nicht, nimmt aber langsam Form an.


 

  1. liebe bee, das klingt alles sehr gut. ich denke, jeder, der über einen gewissen zeitraum blogged, kennt diese gefühle, dieses „müssen“, das sich irgendwann einschleicht. von dem „muss“ man dann wieder wegkommen, damit der spaß zurückkommt. du findest bestimmt wieder einen weg und ich freue mich darauf, dich dabei zu begleiten!

    Antworten

    1. Liebe Christina, ich denke mir auch, dass das jeden irgendwann mal einholt, ich blogge jetzt 4 Jahre, davon 3 sehr aktiv. Die Auszeit war gut, man muss nur aufpassen, dass man auch wieder zurück findet zum Bloggen. Ich habe einige Posts vorbereitet und freue mich aufs Veröffentlichen – so sollte es doch sein 🙂

      Es gibt Blogger, da habe ich den Austausch sehr vermisst, so wie mit dir. Anderen werde ich den Rücken kehren, die Distanz hat etwas klärendes gehabt.

      Antworten

      1. liebe bee, weißt du, wenn man dann nicht mehr ins bloggen zurückfindet dann ist es vielleicht auch ok. für manche ist es eine phase in der es ihnen gut tut und dann ist es eben vorbei. das ist schade für jene, zu denen der kontakt abbricht, aber es kann auch das richtige sein.
        wichtig ist aber sicher das gute gefühl beim posten und dass man veröffentlichen möchte und sich auf die reaktionen freut und dass das „pflichtgefühlt“ verschwindet.

        man muss auch in den kontakten immer wieder aussortieren, wenn man nur schreibt, damit man eine höhere zahlt bei den kommentaren stehen hat, ist das doch – verzeih mir – bullshit.

        ich freu mich jetzt aber, dass du zurück bist und auch, dass du vielleicht wieder regelmäßiger zeit zu lesen hast 🙂

      2. Ja, ich weiß genau, was du meinst. Ich habe in der Auszeit einige Posts vorbereitet, das hat mir ganz klar gezeigt, dass ich weitermache und auch den Blog als Teil meines Lebens sehe.
        Mir geht Qualität vor Quantität bei den Kommentaren. Du weißt, ich bin kein Fan von Follow 4 Follow, das ist ein so oberflächliche Art des Austauschs. Die Bloggerwelt ist keine Konstante, sondern eine sich ständig ändernde Umgebung, daher frage ich mich auch häufig, passen die Themen zu mir, denn manchmal driftet man ungewollt in eine Ecke.
        Die Zeit ist noch begrenzt, aber es zeichnet sich eine Besserung ab – zum Glück!

  2. Hallo liebe Bee,

    ich freue mich, dich wieder zu lesen und finde es gut, dass du da mehr auf dich schauen möchtest. Wenn der Spaß verloren geht, dann ist das nicht gut. Auch ich bin überzeugt, dass du einen guten Weg findest.

    Alles Gute und einen lieben Gruß
    Hans

    Antworten

    1. Hallo Hans,

      Herzlichen Dank, ja, der Spaß darf nicht abhanden kommen. Jetzt bin ich entspannter und trenne mich von Ballast, ich merke, dass mich manche Komponenten einfach negativ stimmten, daher Schlußstrich.

      Thematisch werde ich mich mehr öffnen, halt wieder persönlicher sein 🙂 schön, dass du mit treu geblieben bist.

      Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende

      Antworten

  3. Hallo, liebe Bee,
    wie schön, wieder von Dir zu lesen. Ich freue mich auf Deine neuen, locker anzugehenden Themen. Das Bloggen darf nicht zur Pflicht werden, es sollte in unserem Leben im günstigen Fall die Kür sein. Austausch und Anregungen und teilweise auch Miterleben sind wertvolle Begleiterscheinungen des Bloggens.
    Du wirst ganz sicher einen guten Mittelweg finden!
    Komm gut ins Wochenende,
    liebe Grüße
    moni

    Antworten

    1. Herzlichen Dank, Moni. Manchmal ist die Distanz auch klärend, ich will mal sehen, wie ich die etwas andere Auslegung untergebracht bekomme. Ich bin optimistisch und freue mich auf den Austausch hier, das ist mir wirklich wichtig. Meine Leser sollen ja über einen Post mit mir kommunizieren, zumindest wünsche ich mir das so 🙂

      Ganz liebe Grüße und auch für dich ein schönes Wochenende

      Bee

      Antworten

  4. Liebe Bee,

    ich kann Dich sehr gut verstehen. Wenn man immer nur nach Terminen Posts abgibt, dazu fotografiert und textet, dann hat man irgendwann nicht mehr die Inspiration. So ging es mir auch schon. Wenn man dann ewig an Texten schreibt und die Bilder einem nichts sagen, dann ist es soweit. Eine Auszeit tut gut und eine Richtungsänderung umso mehr. Wenn es Dein Hobby ist, dann lass Dich nicht drängen. Wenn Dir Dein Inneres etwas präsentiert, kannst Du es weitergeben, wenn nicht, dann bleibt der Blog hat kahl. Treue LeserInnen freuen sich auch nach Pausen wieder über Deine Bilder und die Texte dazu. LG sendet Marion

    Antworten

    1. Lieben Dank für deine Worte, Marion. Ich musste wirklich ganz tief in mir graben, ob ich das Bloggen so weitermachen möchte, ich bin aber zu dem Schluß gekommen, ich bin keine Produktionsmaschine für Posts, sonder eine Hobbybloggerin mit einer Leidenschaft für Fotografie, das Kochen und vielem mehr. Daher etwas persönlicher soll es werden…

      Gut, dass du das kennst, es ist eine Zwickmühle und schwer sich einzugestehen, dass man sich auch mal hinterfragen soll. Für mich war es nicht einfach.

      Ganz liebe Grüße, Bee

      Antworten

  5. Liebe Bee, es freut mich total, wieder von dir zu lesen. Deinen Blog mochte ich ja immer – gerade wegen der Posts, die eben nicht halbherzig hingeklatscht werden. Dass bei dir zu viel Druck entstanden ist, ist natürlich schade. Ich denke aber, so geht es vielen Bloggern irgendwann – und dann brauchen sie wie du eine Pause, um danach entspannter und wieder mit Freude weiter zu machen.

    Also: viel Spaß beim Bloggen, noch mehr Spaß beim Leben.

    Und ganz ehrlich – nicht jeder Blog braucht ein striktes Konzept… Meiner hat noch nie sowas in der Art überhaupt gehabt. Also nach dir darum nicht zu viele Sorgen.

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. Liebe Tabea, das ist wirklich nett zu hören, vielen Dank. Das Bloggen war integriert in mein tägliches Leben, aber ich hatte durch 2 Erkrankungen in der Familie gar keine Freizeit mehr und damit lag dann der Blog brach. Und daher hieß es, sich entscheiden, halbherzig oder Pause. Und die Pause hat gut getan, es macht wieder Spaß. Auch wenn es schön wäre noch ein bisschen mehr Zeit zu haben, gerade für die Fotografie, aber wenn ich Glück habe, habe ich bald wieder meinen normalen Alltag zurück.

      Es wird gemischter werden, ich bin wirklich gespannt, wie das bei meinen Lesern ankommt. Der Blog soll meine Leidenschaften reflektieren 🙂

      Herzliche Grüße

      Antworten

  6. Liebe Bee,

    wie schön, wieder etwas von dir zu lesen – und zu hören, dass du den Spaß am Bloggen wiedergefunden hast! Ich denke, früher oder später kommt jeder Blogger an diesen Punkt, wo aus dem eigentlich geliebten, kreativen Hobbyprojekt nur noch ein schnödes Müssen wird. Abstand zu nehmen und zu überdenken, ob man so in dieser Form wie bisher weitermachen mag, kann da verdammt viel helfen… und einen selbst gemeinsam mit dem Blog ja auch voranbringen und verändern.

    Dass du mehr Persönliches in den Blog einfließen lassen magst, finde ich super – ich freue mich schon auf die Beiträge! Die Fotoaufgaben beispielsweise habe ich in der Vergangenheit meistens gar nicht gelesen, weil ich diese Karten selber nicht besitze und mit den Beiträgen dann nicht so sonderlich viel anfangen konnte.

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten

    1. Liebe Anne,

      vielen Dank, das war eine nicht so einfache Entscheidung. Aber ich stand wirklich vor der Entscheidung notdürftig mit Content füllen oder pausieren. Die Pause habe ich gebraucht und auch nutzen können, denn es ist mir klar geworden, dass Posts schreiben mir wirklich Spaß macht. Generell ist ein Reflektieren ab und an gut, genau wie du sagst, manchmal passts nicht mehr oder man fühlt sich einfach nicht mehr wohl mit dem Content.

      See the Bigger Picture ist natürlich sehr begrenzt nachvollziehbar, wenn man die Karten nicht kennt. Man darf die genauen Aufgaben nicht veröffentlichen, nur paraphrasieren. Wobei mein Ausstieg da weniger an der eigentlichen Aufgabe liegt 😉

      Ich bin selbst gespannt, wie es wird hier… ich suche auch ein schönes neues Theme. Aber das 100% Theme muss erst noch geboren werden.

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  7. Schön, wieder von dir zu lesen. 🙂
    Es klingt, als konntest du wirklich deine Blog-Auszeit nutzen, ohne dabei komplett dem Hobby den Rücken zugekehrt haben zu müssen ( okay.. meine Gramatik funktionierte auch schon mal besser…).

    So lange du Spaß am bloggen hast, wird sich das in deinem Blog wiederspiegeln und ich lese hier gerne weiter. Ich freue mich auf deine neuen Blogbeiträge und ich bin sehr gespannt auf deine Koch und Back-Beiträge.

    Ganz liebe Grüße, nossy

    Antworten

    1. Liebe Nossy, über deinen Kommentar freue ich mich sehr, vielen Dank! Ich glaube, Blogs lesen ist so in meinem Alltag verankert, das gehört einfach dazu. Es war deutlich weniger als sonst und ich habe gemerkt, dass ich andere Blogs gelesen habe. Das hat mir die Augen geöffnet, manchmal befindet man sich in einer Ecke, da ist die Distanz wirklich hilfreich sich in dieser zu beleuchten.

      Bald kommt definitiv ein Rezept, ich freue mich schon darauf diesen Post zu fotografieren. Die Food-Fotografie finde ich toll, es ist eine wunderbare Herausforderung, da jedes Gericht anders ist und man mit jedem Bild im Prinzip die Lust auf das Gericht wecken will 🙂

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

      1. Und hoffentlich schafft man das Shooting, bevor das Essen kalt geworden ist 😉
        Lieben Gruß, nossy

      2. Ich plaudere mal ein bisschen aus dem Nähkästchen, liebe Nossy 🙂 ich fotografiere erst nachdem ich gegessen habe. Ich koche eine kleine Portion mehr und esse ganz in Ruhe mit der Familie und dann fange ich an zu fotografieren. Man sieht den Bildern ja nicht an, ob das Essen warm oder kalt ist. Heute Mittag habe ich den Post für kommenden Freitag vorbereitet, ich war zwar etwas satt nach dem Essen, aber ich habe noch ein paar brauchbare Bilder hinbekommen. Foodfotografie liebe ich <3

        Liebe Grüße, Bee

  8. Fotografieren sollte niemals Stress sein, wenn es Hobby ist. Mach Dein Ding – wie auch immer. Man kann es nie allen recht machen, aber man kann es sich selber recht machen und das ist wichtig!

    Ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht … auch auf leckere Rezepte 😉

    Herzliche Grüße
    Birgit

    Antworten

    1. Vielen Dank, Birgit. Ganz genau, es ist mein Hobby und manchmal ist Stress ja gut, aber momentan kann ich keinen gebrauchen. Ich habe einige Posts vorbereitet und erfreue mich weiter am Bloggen 🙂

      In Kürze gibt es ein Rezept, muss nur noch die Fotos machen 😉

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  9. Hallo liebe Bee,

    ich merke wir haben dieselben Hobbys :-), die Leidenschaft fürs fotografieren und fürs kochen. Beides sind Themen die mir ebenfalls sehr viel Spass machen.
    Die Sache mit der Auszeit kenne ich nur zu gut, ich selber habe mich jetzt schon einige Monate einfach rausgezogen, bedingt durch einen Jobwechsel und auch diesen Zwang vieles auf einmal bedienen zu müssen und liefern zu müssen, wobei hier noch Social Media dazugehört. Ich habe da auch auf einmal den Spass an einigen Dingen verloren. Dabei habe ich mich erwischt das ich einfach zuviel Zeit in der „virtuellen“ Welt verbracht habe. Das reale Leben blieb ein wenig auf der Strecke. Nach nun einiger Zeit versuche ich einige Dinge einfach umzustrukturieren, so das sie einfach besser passen und ich wieder mehr Spass an beiden Leidenschaften gewinne. Ich möchte hier auch aus dem Beitrag von Birgit zitieren

    „Man kann es nie allen recht machen, aber man kann es sich selber recht machen und das ist wichtig!“

    Irgendwie bin ich da ein wenig abgedriftet 🙂 🙂 Ich freue mich auf das was bei Dir hier kommt und das wieder viel Spass dabei sein wird 🙂

    Liebe Grüsse
    Andreas

    Antworten

    1. Lieber Andreas,

      Ja, manchmal fehlt einfach die Zeit, dann ist eine Zwangspause angesagt. Ich bin jetzt richtig froh wieder zu bloggen, ich habe Spaß dran. Man muss ja nicht andauernd neue Posts veröffentlichen, aber eine gewisse Regelmäßigkeit finde ich schon wichtig. Man darf sich nicht verdrehen, sich selbst treu bleiben, ist wichtig. Daher ist das ein bisschen Gemischtwarenladen hier, ich bin sicherlich ambitioniert in Bezug auf die Fotografie, aber ich habe auch andere Interessen. Und ich möchte das teilen, was mir am Herzen liegt.

      Übrigens binde ich fast keine Social Media Kanäle ein, das ist mir viel zu aufwändig. Ich habe Twitter, Instagram und Facebook, aber ich fülle diese Konten kaum mit den Dingen, die ich verblogge. Das nimmt viel Druck, zu meiner Anfangszeit habe ich fb sehr eingebunden und neue Posts angekündigt, heute möchte ich den Austausch auf dem Blog haben, und nicht bei fb. Man muss wirklich wissen, was will ich, was kann ich – auch zeitlich.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.