Die Serien Blogparade 09

Und auf geht es zu Thema Nummer 9 der Serienparade: Kindheitserinnerungen. Das Thema gefällt mir, da die meisten Serien aus meiner Kindheit wahrscheinlich nur wenige so richtig kennen. Daher zeige ich gerne, was ich gesehen habe als ich ein Kind / Jugendliche war.

Welche Serien hast du in deiner Kinderheit geliebt? Hast du eher Zeichentrickserien geschaut oder Serien mit realen Schauspielern? Gab es ein Thema, das dich in Serien besonders beschäftigt hat? Wie findest du deine liebsten Kinderserien heute, beschäftigen/beeinflussen sie dich noch irgendwie? Und wie findest du das heutige Programm für Kinder?

Fernsehen früher

Das Fernsehangebot war früher ja eher schmal, gerade für Kinder. Es gab auch keine Möglichkeit mehrere Folgen einer Serie hintereinander zu schauen, so wie man das heute gerne macht. Die Folgen wurden meist einmal pro Woche ausgestrahlt und dann musste man warten (was manchmal ganz schön schwer war) und wurde erst in der kommenden Woche erlöst.

Wir hatten eine riesige Zusatzantenne auf dem Dach, damit konnten wir auch die holländischen Programme empfangen. Ich glaube, dass mich das Angebot amerikanischer Serien in Original-Vertonung schon sehr geprägt hat. Bis heute bevorzuge ich eindeutig die OV, da die Synchronisation den gespielten Charakter ziemlich verändern kann und weil in erster Linie der Humor meist auf der Strecke bleibt.

Also präsentiere ich eine Retrospektive, etwas das auch im deutschen TV lief und Serien, die ich aus dem holländischen TV kenne. Beschränken möchte ich mich auf 5 Serien-Impressionen aus meiner Jugendzeit. Ich bin gespannt, ob ihr vielleicht etwas davon kennt.

Blossom

Diese Serie lief im Ersten, soweit ich mich erinnere und zwar am frühen Nachmittag. Eine typische Kids-Comedy aus der Zeit der frühen 90er (1990-1995). Mir hat sie sehr gut gefallen. Was daran liegen mag, dass ich den Bruder von Blossom Joey ganz cool fand. Nichts spektakuläres, aber ich hab’s irgendwie im Kopf behalten.

Hier sieht man Mayim Bialik (The Big Bang Theory – Amy Farrah-Fowler) in der Hauptrolle des schlauen Mädchens Blossom.

My so called life – Willkommen im Leben

Diese Serie habe ich erst auf dem Holländer gesehen und danach lief sie auch irgendwann im deutschen TV. Es gibt nur eine Staffel mit 19 Folgen, eine Serie aus dem Jahr 1994. Ich glaube, dass war die für mich beste Serie aus meiner Jugendzeit. Es war keine Comedy, es geht um das tägliche Teenage-Leben von Angela – mit allem, was Teenager sein so heißt: Streit mit der Freundin, der erste Freund, die nervenden Eltern… Die Serie würde ich mir heute auch noch mal gerne ansehen.

Erwähnenswert: Angela wird gespielt von Claire Danes (Homeland) und ebenfalls zu sehen ist: Jared Leto.

A different world

A different world ist ein Spin off der Cosby Show, ebenfalls als Comedy angelegt. Die Tochter der Cosbys geht aufs College, Denise trifft auf verzickte Mit-Studentinnen, verliebte Jungs usw. Die Serie mochte ich sehr gerne. Denise wurde gespielt von Lisa Bonet, die zu der Zeit Kult war. Die Serie stammt aus der Zeit 1987-1993.

Mein Vater ist ein Außerirdischer

Wieder einmal etwas, das ich im deutschen TV gesehen habe. Süß…Science Fiction meets Girl. Evie ist das Kind einer menschlichen Mutter und eines außerirdischen Vaters. Evie hat die Gabe die Zeit anzuhalten und mit ihrem Vater kommuniziert sie mit Hilfe einer Art Lampe. Im Mittelpunkt steht das Thema Zeitanhalten und die typischen Teenie-Problemchen. Es gibt 4 Staffeln von Serie, die 1987-1990 produziert wurde.

Mork vom Ork

Oh, ich fands so lustig – Robin Williams als Außerirdischer Mork, der das Leben von Mindy auf den Kopf stellt. Mork vom Planeten Ork soll seinem Vorgesetzten vom Leben auf der Erde berichten und guckt zu Lernzwecken sehr viel Fernsehen…

Ich erinnere mich gut an das Trinken mit dem Zeigefinger und das Schlafen im Kopfstand. Die Serie war (ist) Kult und ich sage nur: Nanu Nanu.

Und sonst noch

Da ich hier nicht alles vorstellen kann, einfach mal so runter geschrieben – das waren auch noch Serien, die ich sehr gemocht habe: Full House, Die Nanny, Eine starke Familie, Family Ties – Familienbande, Who’s the Boss, Love Boat, Alf…


 

  1. Hallo Bee,
    Mork vom Ork kenne ich noch. Trotz Robin Williams, der da aber noch nicht die „Berühmheit“ hatte, war es nicht so recht meine Serie. Aber in meiner Kindheit und Jugend, gab es drei Programme. Da war die Auswahl eingeschränkt. Das Programm startete erst ?am Nachmittag und endete gegen Mitternacht. Die anderen, von dir benannte kenne ich gar nicht und „Mein Vater ist ein Außerirdischer“ nur namentlich. Mit Ausnahme des Wochenendes hab ich gar nicht so viel Fern gesehen, weil wir nach Schularbeiten meist direkt raus waren. Außerdem war das mühsam, denn da musste man noch aufstehen und auf einen Knopf drücken zum Umschalten. 😉

    Einen schönen Sonntag
    HG Hans

    Antworten

    1. Hallo Hans,

      Früher gab es sehr wenig für Kinder, das stimmt. Das Programm startete am frühen Nachmittag, das kann man sich kaum vorstellen heutzutage 😉 Ich habe halt viel auf dem Holländer geschaut, da kamen meine Serien im frühen Abendprogramm so gegen 19h. Mein erster Fernseher war eine Gerät, dass meiner Oma gehörte, ein kleiner Portable, der keine Fernbedienung hatte und auch nur 6 Programmknöpfe 🙂

      Auch ich war immer unterwegs auf der Straße, das gibt es heute ja fast gar nicht mehr so…

      Liebe Grüße und auch für dich einen entspannten Sonntag, Bee

      Antworten

  2. Liebe Bee,

    oh, Mork vom Ork – ich habe diese Serie geliebt und nie eine Folge verpasst. Das Grußhandzeichen von Mork war ja auch Kult damals. Und Mindy war so witzig.

    Und natürlich Loveboat…Die Titelmelodie bzw. der Song war so schrecklich, das er schon wieder gut war. Die Serie habe ich auch sehr gerne gesehen.

    Ein sehr schöner Rückblick!

    Viele Grüße

    Rosa

    Antworten

    1. Liebe Rosa,

      das Thema musste ich einfach bedienen, als ich anfing zu schreiben, dachte ich, dass ich gerade mal eine Handvoll Serien listen kann. Aber durch den Holländer waren das doch deutlich mehr 🙂 Mit dem Schreiben kamen mir viele Erinnerungen hoch – sehr schön, wenn man so zurückblickt.

      Loveboat habe ich geliebt, ich weiß gar nicht wieviele Staffeln es davon gibt. Der Holländer war in Bezug auf US-Serien ein Traum.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  3. Liebe Bee,

    du lässt schöne Erinnerungen hochkommen.

    Bin ebenfalls ein Kind der 80er und Teenie der 90er gewesen.
    In den 80ern und ab 1990, wo RTL hinzukam, habe ich Dr. Snuggels, Tom&Jerry, Bugs Bunny & die Jetsons geliebt….alles Zeichentrickserien.

    Später kamen Alf, Pan Tau, eine auf WDR ausgestrahlte tschechische Serie, an deren Namen ich mich leider nicht mehr erinnern kann, Mein Vater ist ein Außerirdischer , Beverly Hills und Baywatch hinzu.
    Wahrscheinlich sind es noch mehr, aber mehr fällt mir gerade nicht ein.
    Werde demnächst mal meine Mama fragen, was ich denn sonst immer so gerne geschaut habe!

    Lieben Dank für das Erinnern und Schwelgen in Zeiten vor der Glotze!

    Liebe Grüße, Britta

    Antworten

    1. Liebe Britta,

      ich muss sagen, mit dem Schreiben dieses Posts habe ich mich an so viele Sequenzen aus den Serien erinnert, dass ich hier lächelnd am Schreibtisch saß.

      Wie konnte ich Pan Tau vergessen, Britta. Sehr gut!

      Ich war nicht so ein Fan von Beverly Hills, alle um mich herum haben das geguckt, es hat mich irgendwie nicht so angesprochen. Mit den privaten Sendern wurde das Angebot ja auch stetig besser für Jugendliche, wobei ich fast alles an Serien auf dem Holländer gesehen habe.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Bee

      Antworten

  4. Ohje, da werde ich ja ganz nostalgisch… Das waren noch Zeiten so ganz ohne Dailysoap und Hochglanz-TV. Einfach nur Serien ohne SchnickSchnack! Das vermisse ich. Aber nur manchmal, denn allein durch Game of Thrones hat das heutige Fernsehen eine Daseinberechtigung 😉
    Wie so oft im Leben: Die Mischung machts!

    Antworten

    1. Früher hatte das Warten auf die Fortsetzung ja auch immer was Gutes, man hat mit Freunden gemutmaßt, wie es wohl weiter geht.

      Das gibts ja heute nicht mehr so. Das Thema TV hat sich unglaublich verändert, was teils toll ist, aber andererseits zu einer starken Sättigung führt. Das Angebot an Serien ist schon eine super Sache. Es macht trotzdem Spaß zurückzublicken.

      Antworten

  5. Liebe Bee,

    „My so -called life“ und auch das Spin-Off von der Cosby-Show ist ja komplett an mir vorbei gegangen. Ansonsten kommen da aber viele Erinnerungen hoch. Blossom habe ich auch ganz gern geschaut und Mork vom Ork ist wirklich nur großartig!

    Das mit dem holländischen TV kenn ich auch noch gut. Witzigerweise habe ich als Kind aber eher die holländischen Untertitel gelesen und sogar verstanden, vermutlich weil meine Urgroßeltern immer Plattdeutsch zu Hause gesprochen haben und das dem Holländischen etwas ähnlich war. Ich gucke aber Serien lieber auf Deutsch, auch wenn ich ganz gut Englisch kann. Zur Übung wäre es aber wahrscheinlich mal nicht schlecht.

    DIE Serie meiner Kindheit war aber wohl Baywatch. Ich muss da auch noch einen Beitrag drüber schreiben 😉

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

    1. Liebe Sarah,

      oh ja, die Untertitel konnte ich nach einiger Zeit auch lesen und verstehen. So habe ich Holländisch gelernt 🙂 Englisch bevorzuge ich, weil ich zum einen fit bleiben möchte in Englisch und zum anderen so einfach viel mehr Stimmung mitnehme.

      Von Baywatch habe ich in allem vielleicht 2 oder 3 Folgen gesehen, das war nicht so meins. Ich bin schon auf deinen Beitrag gespannt.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  6. mein vater ist ein außerirdischer – himmel, das hab cih ja schon ganz vergessen!! also abgesehen von zeichentrickserien ist das bei mir ganz stark: dr. quinn, ärztin aus leidenschaft. was war ich nur in diesen sully verliebt 😉

    Antworten

    1. Ich habe auch ganz schön in der Erinnerungskiste wühlen müssen 🙂 Mit dem Post kamen viele Bilder hoch… daher fand ich das Thema auch richtig nett

      Antworten

  7. Außer Mork von Ork kenne ich von deinen 5 Serien keine. Vermutlich war ich in diesen Jahren mehr mit C64 und Amiga spielen beschäftigt. Und in der zweiten Hälfte der 1990er dann mit SNES und anderen Spielkonsolen, die man so als Gebrauchthändler in die Bude bekam.

    Was in den 90er aber cool war, das war Clarrisa, Tiny Toon Adv. und Teenage Mutant Hero Turtles und vermutlich noch eingies, dass mir jetzt auf die Schnelle nicht einfällt. Von den Tiny Toons hatte ich sogar die zwei Ferienfolgen, die es als Spielfilm gab als Laser Disc. 😉

    Antworten

    1. Ich habe auch viel auf dem Holländer geguckt. Die Serien kannten auch die meisten meiner Freunde nicht 🙂 Clarissa kenne ich gar nicht.

      Beim Schreiben fielen mir dann auch noch ein: Barbapapa, Der rosarote Panther… Sehr weit weg die Erinnerung an diese Serien

      Antworten

      1. Cool, danke Rainer 🙂 Kann ich gut mal aufnehmen für meine Tochter, die mag auch gerne mal ältere Serien. Mal gespannt, was sie dazu sagt…

  8. Vielen Dank für den Link zu deinem Beitrag. Leider habe ich es nun schon häufiger erlebt, dass Pingbacks nicht ankam 🙁

    Deine Kindheitserinnerungen sind ein wenig vor meiner Zeit, aber die ein oder andere Serie kenne ich vom Namen her, Blossom zum Beispiel oder Mork vom Ork.

    Weil ich es oben in den Kommentaren gesehen hab: Clarissa mochte ich auch total gerne. Ich wollte auch bei meinen Freunden mit ner Leiter im Zimmer einsteigen, das war so lässig 😀

    Antworten

    1. Ich bin halt etwas älter 🙂 Mir hat das übrigens sehr gut gefallen mit der Reise in die Kindheit.

      Clarissa habe ich für meine Tochter mal aufgenommen, ob es ankommt, kann ich momentan nicht sagen. Sie guckt fast nur noch YouTube.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.