Blogparade – Buchschatz

Irgendwie mache ich so gerne bei Blogparaden mit. Ich glaube, weil mir dort Themen vorgegeben werden, über die ich wahrscheinlich sonst nicht schreiben würde. So ging es mir auch mit Arne’s Blogparade zum Thema Schätze im Buchregal.

Das ist jetzt gar keine so einfache Aufgabe für mich, da ich Unmengen an Büchern hatte. Ich lese querbeet von anspruchsvollem Klassiker bis hin zur trashigen Liebesgeschichte. Und als ich vor Jahren auf eBook-Reader umgestiegen bin, sind diese vielen Bücher aus dem Auge verschwunden und ich muss ehrlich gestehen, dass ich im Rahmen unseres Umzugs auch unglaublich viele verkauft habe.

Also präsentiere ich hier mehr den geistigen Schatz: ein Buch, das mir im Kopf und im Herzen blieb.

607_1_1372851508

Und darum geht’s in meinem Schatz

Hexenstunde von Anne Rice, ist das erste Buch einer Trilogie über die Mayfairs, eine Dynastie weiblicher und männlicher Hexen. Eine tief verbundene Familie, in der der Tod eines Mitglieds ein anderes stärkt.

Michael Curry ertrinkt fast und wird von der Neurochirurgin Rowan Mayfair wieder zurück ins Leben geholt. Nach dieser Reanimierung hat Michael seherische Fähigkeiten. Langsam ahnt er, dass Rowan der Grund dafür sein könnte. So macht Michael sich auf die Suche und stellt Nachforschungen an über Rowan. Schließlich gelangt er nach New Orleans, wo er die Familie seiner Retterin ausfindig macht, die ein düsteres Geheimnis birgt…

Ein paar Fakten

Anne Rice hat dieses Buch 1990 geschrieben. In Deutsch erschien das Buch 1993, das im Taschenbuchformat 1088 Seiten umfasst. Das Buch wird heute nicht mehr verlegt, zuletzt erschien es im Goldmann Verlag. Die Hexenstunde ist der erste Teil einer Trilogie, in der die Familiengeschichte der Mayfair Hexen erzählt wird. Die zwei nachfolgenden Bücher sind Tanz der Hexen und Die Mayfair Hexen.

Anne Rice hat sich der Thematik Vampire, Hexen etc verschrieben. Wer mag, kann gerne auf ihrer Homepage etwas tiefer einsteigen. Die Grande Dame des Fantasy Romans schreibt immer noch, letztes Jahr erschien Prince Lestat, ein Buch aus der Reihe der Vampir-Romane.

Und darum liebe ich das Buch so

Vor meiner Elternzeit arbeitete ich einige Jahre bei einem Verlag. Bücher bekam ich dort deutlich billiger als im Geschäft, was natürlich dazu führte, dass man sich andauernd Bücher bestellte. Romane waren in der Regel 30% billiger als im Geschäft, ausländische Bücher waren weniger stark rabattiert. Da trifft man auf Kollegen, die selbst gerne lesen, man bekommt Empfehlungen und sucht immer nach neuem Lesestoff. Trotz verlagsinternen Vergünstigungen gingen meine Kollegen und ich mittags oft zum Bücher schnuppern in eine Buchhandlung. So stieß ich mit meiner Kollegin Hanni auf dieses Buch.

Die Autorin kannte ich durch ihr bekanntestes Buch „Interview mit einem Vampir“. Hexenstunde und die beiden Nachfolger habe ich einem Zug verschlungen, wenn ich das Buch in wenigen Worten bewerten bzw beschreiben sollte, würde ich sagen, es ist: vielschichtig, spannend, detailtreu, mystisch und auch erotisch (übrigens ist meines Erachtens Hexenstunde das beste Buch der Trilogie). Das Cover des Buches lässt das ja eher nicht so vermuten.

Anne Rice hat einen unvergleichlich tollen, anspruchsvollen Stil, der einen schnell in seinen Bann zieht. Ich kann jedem, der sich für Vampir-Romane interessiert, diese Autorin nur bestens empfehlen. Denn als es vor ein paar Jahren losging mit den sehr populären Vampir-Geschichten von Stephenie Meyer, musste ich sofort wieder an dieses Buch denken. Und ganz ehrlich: Hexenstunde schlägt diese um Längen.

Das Schöne an dem Buch ist zudem, dass es mich an die tolle Zeit erinnert, die ich mit meinen Kollegen hatte, an die schönen Mittagspausen – bevor ich mich ins Mutter-Dasein verabschiedete. Wir haben viel gearbeitet, viel gelacht und viel gefeiert.

Bild genehmigt von Random House


 

  1. Vielen Dank fürs Zeigen dieses Buch-Schatzes!
    Der Name Anne Rice war mir zwar geläufig, allerdings habe ich bisher nichts von ihr gelesen. Vielleicht sollte ich das mal nachholen, wobei 1000+ Seiten schon echt ein ziemlicher Brocken sind.
    Auf 30% Rabatt bin ich allerdings ziemlich neidisch… 😀 Vielleicht sollte ich meine Jobwahl nochmal überdenken!
    Ich finds toll, dass Du auch die Hintergrundgeschichte erzählt hast, die ja eigentlich nichts mit dem Inhalt des Buchs zu tun hat. Gerade solche Persönlichen Verbindungen zu Büchern finde ich interessant.
    Insgesamt ein toller Artikel! Danke!

    Antworten

    1. Gerne, Arne 🙂
      Die Geschichte dahinter war mir wichtiger als ein wertvolles oder optisch sehr ansprechendes Buch zu zeigen. Das sehen andere Teilnehmer anders, aber das macht ja eine Blogparade aus – verschiedene Sichtweisen.
      Zwischenzeitlich wollte ich auch mal hinwerfen…
      Danke für deinen Kommentar. LG Bee

      Antworten

      1. Gut, dass Du das nicht gemacht hast. Es wäre sehr schade drum gewesen.
        Und ich habe die Beschreibung ja extra so offen gehalten, dass sowohl die eine als auch die andere Sichtweise da Platz hat. Interessant finde ich ja vor allem die Kombination aus dem Buch und der Geschichte dazu.
        Und die ist bei dir ja wirklich toll!

      2. Ich hätte nicht gedacht, dass mir eine Buchbesprechung so schwer fällt….

        Meine erste Wahl wäre auch ein tolles Buch gewesen, das habe ich mir damals in New York gekauft, mein erst Mal USA. Die Geschichte wäre auch sehr schön geworden, aber ich hatte keinerlei Bildmaterial. Schade.

  2. Hallo Bee,

    das ist ja wirklich ein schöner Schatz! Das Buch kenne ich nicht und ich muss zugeben, dass ich bislang noch keine Bücher mit Vampiren gelesen habe 😉 Wenn Du aber so begeistert bist, wäre das ja mal einen Versuch wert 😉

    Schön finde ich auch Deine Geschichte und Erinnerungen hinter dem Buch. Ich erinenre mich dann z.B. an einen bestimmten Urlaub oder auch an einen bestimmten Sommer, als man lange Abende auf dem Balkon verbracht hat.

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

    1. Hallo Sarah,
      Anne Rice ist die große Dame der Vampir-Romane, doch sie hat auch ein paar Bücher geschrieben, in denen es um Hexen geht – wie hier die Mayfair Hexen.
      Ich wollte jetzt nicht unbedingt ein besonders altes Buch präsentieren oder einen seltenen Sammelband. Mir war die Geschichte um das Buch wichtig. Da ich immer viel gelesen habe, haben Bücher mich in vielen Abschnitten begleitet. Danke für Deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  3. Liebe Bee,
    toller, informativer Artikel! Das Buch klingt vielversprechend. Anne Rice und ‚Interview mit einem Vampir‘ kannte ich ja, aber dieses Buch scheint noch besser zu sein…
    Liebe Grüße Rosa

    Antworten

    1. Liebe Rosa,
      Interview mit einem Vampir ist auch toll. Aber mich hat die Hexendynastie einfach sehr begeistert. Anne Rice’s Bücher sind anspruchsvolle Fantasyromane, die man gelesen haben sollte – obwohl Fantasy mich im Prinzip nicht so interessiert. Es sind auch Familienchroniken, die sich über Generationen ziehen.
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Interview mit einem Vampir habe ich vor vielen Jahren auch mal gelesen, deshalb ist mir Anne Rice auch ein Begriff. Nur kann ich mich nicht mehr erinnern, ob das Buch mir gefallen hat oder nicht 🙂

    Aber diese Geschichte, von der du hier berichtest, hört sich sehr spannend an. Ich lese sehr gerne, am liebste Belletristik. Dabei kann die Geschichte Fiktion sein, aber sehr gerne Biografien. Sehr gerne mag ich auch z. B. Romane, die mir nicht nur Unterhaltung in Form einer Erzählung bringen, sondern auch Wissen vermitteln.

    Mein allerliebstes Buch ist aber „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry in der Originalfassung 🙂

    Danke für diese Empfehlung.

    Liebe Grüße
    Mimi

    Antworten

    1. Liebe Mimi,
      ich könnte mir vorstellen, dass dir die Mayfair-Trilogie gefällt. Ich habe es sonst gar nicht so mit Familiengeschichten, die sich über Generationen ziehen, aber Anne Rice beherrscht das Springen in den Zeiten vorbildlich.
      Ich oute mich jetzt, Mimi. Ich habe den kleinen Prinz nie gelesen, ich weiß, dass dieses Buch viele Liebhaber hat und das ist eine echte Bildungslücke, oder?
      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Beate, das geht ja überhaupt nicht 😉 Ich liebe dieses Buch, das ist nicht nur eine Geschichte, da steckt einvach so viel Wahrheit drin.

        Liebe Grüße
        Mimi

      2. Ich habe es mir immer vorgenommen…. Es wartet also noch auf mich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.