Beeren und Oats

Gerne mache ich mir morgens Oats, geschmeidige Haferflocken, ganz zart mit Früchten. Das ist meine Anlehnung an die recht bekannten Overnight Oats. Im Winter ist das in Bezug auf Obst eine recht eingeschränkte Sache, ich nehme dann eine Banane und reichere mit getrockneten Früchten an. Aber im Sommer…

Oats-01

Oats-02

Sommer-Variante mit Beeren

Ja, jetzt ist Sommer, ein tolles, farbenfrohes Angebot an Früchten steht zur Verfügung. Der Anblick des Frühstücks fasziniert mich momentan, wobei ich die Oats nicht jeden Morgen esse. Ich nehme ca 5 gehäufte EL zarte Vollkorn-Haferflocken, diese übergieße ich mit kochendem Wasser, so, dass es eben bedeckt ist, dann gebe ich auf mein Schälchen einen Teller und lasse die Haferflocken quellen, ich warte so ca. 10 Minuten. Dann gebe ich einen guten Schuss Hafermilch dazu und einen gestrichenen EL Chia Samen.

Heute brachte mir eine Freundin diese wundervollen Beeren mit, unglaublich süße und leckere Erdbeeren, hocharomatische Himbeeren und knackige Blaubeeren. Optisch ein Traum, das Zusammenspiel dieser bunten Früchte.

Oats-03

Oats-06

Oats, ganz individuell

Dem Gestaltungsfreiraum sind kaum Grenzen gesetzt, man kann Nüsse dazugeben, Bananen, Joghurt, ganz wie man es mag. Meinen ersten Oats stand ich recht skeptisch gegenüber, da ich eigentlich kein Müsli-Fan bin. Aber es ist sehr gut verträglich, macht richtig satt und gibt Power für den Tag.

Traut euch doch mal an ein solches Frühstück. Oder kennt ihr die Oats schon?


 

  1. Sehr schöne Bilder – da kann man sich auch mal auf was Neues einlassen, wenn es so appetitlich aussieht. Oats habe ich noch nie gehört oder gelesen… Da musste ich doch erst mal googlen und habe sogar „Overnight Oats“ ( http://overnight-oats.de/ ) gefunden – wirklich praktisch dieses Frühstück voll frischer Energie, was man sogar am Abend vorher zubereiten kann.

    Antworten

    1. Ich kann diese Oats wirklich empfehlen, Birgit. Ob nun meine schnelle Zubereitung oder die, die über Nacht ziehen. Viele essen morgens immer Oats und haben ein großes Repertoire an Zutaten zwischen denen sie wählen, damit es nicht so monoton ist. Im Sommer ist es herrlich dank großer Fruchtauswahl, probier die Oats doch mal, ich würde mich über ein Feedback echt freuen 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Das freut mich richtig, Birgit. Und das ist doch wirklich was Leckeres, oder? Ich teile gerne auf meinem Blog, was mir gut schmeckt oder was ich so entdeckt habe… Zudem fotografiere ich sehr gerne Food.
        Liebe Grüße, Bee

        PS ich kann nicht kommentieren bei dir, bekomme ein Forbidden

  2. Bei mir heißt das Müsli oder eben klassisch: Porridge 😀

    Wobei ich zZ grobe Flocken habe, weil ich keine Lust auf „Gemansch“ habe 😀

    Antworten

    1. Für mich ist Müsli wirklich etwas anderes, ich mag dieses Matschige der Oats sehr gerne, Porridge trifft es da schon, das ist richtig. Mein Mann bevorzugt auch die kernigen Flocken, ich mag die zarten lieber. So ein Ding, wo sich die Geister scheiden 🙂

      Unterm Strich muss es jedem schmecken, ob kernig oder zart.

      Antworten

  3. Liebe Bee,

    immer wenn ich denke, deine Fotos könnten nicht mehr besser werden, setzt du noch eine Qualitätsklasse drauf.

    Exzellente Fotos und vor allem sehr leckere Oats mit Beeren, die ich unbedingt mal probieren muss. Sind Oats schlicht Haferflocken oder ist es eine besondere Variante? Haferflocken liebe ich – besonders in Kombination mit Früchten.

    Auch wenn ich mich wiederhole: Du solltest für ein Food Magazin arbeiten.

    Liebe Grüße

    Rosa

    Antworten

    1. Das ist sehr lieb, Rosa, herzlichen Dank. Food-Fotografie liebe ich sehr, bei solchen Früchten musste ich ein paar Fotos machen 🙂

      Das sind zartschmelzende Vollkorn-Haferflocken, ich kaufe sie bei dm aus deren Bio-Serie. Du kannst aber einfach das nehmen, was dir am ehesten zusagt. Es schmeckt gut und macht richtig satt, die 10minütige Quellzeit nutze ich um die Früchte zu schneiden.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. So ähnlich bereite ich mir meine Haferflocken auch gern zu – allerdings abends und halt ohne den Schuss Milch am Ende, da ich den Hafer-Geschmack sooo sehr vergöttere. Ach, und statt Chia- gibt es Leinsamen, weil die halt günstiger sind (Studentenbudget lässt grüßen!).

    Und Recht hast du: Der Sommer bietet einfach sooo tolles Obst, dass ich mich oft gar nicht entscheiden kann, was ich denn nun essen möchte 😉

    Als ich so einen Haferbrei erstmals gesehen habe, hat er mich auch nicht angesprochen. Aber als ich es dann selbst probiert habe, war ich sofort begeistert 🙂

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. Das freut mich wirklich, dass du die Flocken auch so gerne magst. Ich gebe da keine richtige Milch dazu, sondern Haferdrink bzw -milch. Und Chiosamen sind ganz schön teuer, das finde ich auch, ich habe mal eine 500gr Packung gekauft und die leert sich nur langsam 🙂

      Ich mag das Frühstück sehr, weil es sehr gut bekömmlich ist und satt macht und dabei noch gut schmeckt. Eine tolle Sache!

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  5. Ich habs geschafft !! Endlich werden mir deine Posts im Reader angezeigt. ich kann es mir nicht verkneifen mal etwas schlaumeierrisch zu sein :
    Oats ist doch einfach englisch für Hafer und rolled oats sind Haferflocken.
    Ich findes es ein bisschen krass, werden simple eingeweichte Haferflocken
    so irgendwie schicker ? Deine Bilder sind jedoch richtig toll fotografiert, es sieht so lecker aus, dass ich jetzt auch Hunger darauf bekommen habe.
    Liebe Grüße, Patricia

    Antworten

    1. Da bin ich erleichtert, dass der Reader wieder meine Posts anzeigt, Patricia.

      Im Prinzip sind des eingeweichte Haferflocken, das stimmt. Ich bin auf dieses Frühstück aufmerksam geworden als die s.g. Overnight Oats ein Trend war. Bei mir heißt das seitdem so 🙂 Es freut mich, dass dir die Bilder gefallen, ich fotografiere sehr gerne Essen, ich wollte eigentlich mal mit einem Food-Blog starten.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  6. Ersteinmal: Allein wegen der Bilder würde ich es schon probieren. Bisher hatte ich „nur“ Obst (meist Beeren, Honigmelone und Pfirsich) mit Joghurt und dazu Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Chia Samen und Nüsse. Also bisher ganz ohne Haferflocken. Aber selbst das ist lecker, wird mir nicht über und kann durch das Obst variiert werden. Das nächste Mal mit Haferflocken ;o)

    Antworten

    1. Vielen Dank, Christina. Ich habe einen empfindlichen Magen und kann Joghurt nicht gut vertragen, und so ein normales Müsli mag ich nicht so gerne, aber diese gegarten Haferflocken mit einem Schuss Hafermilch und Früchten ist so mega lecker. Es ist ein bisschen Aufwand, aber wenn du eh Obst schnippelst morgens 😉

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  7. Ich hatte in der Berufsschule früher immer Overnight Oats mit. Das sah zwar nach einiger Zeit in der Aufbewahrungsdose, die in der Tasche immer hin- und hergeflogen ist, eher wie ekliger Matsch aus aber jeder Bissen war ein Genuss! Und wie du schon sagtest, das macht so schön Satt.
    Deine Version klingt auch sehr schmackhaft. Und tolle Fotos, die Früchte sehen fantastisch aus <3

    Antworten

    1. Das kann ich mir gut vorstellen, die sehen ja auch ein bisschen nach Matsche aus ohne buntes Obst. Ich hatte die wundervoll farbenfrohen Beeren und dazu passen die Oats ganz gut. Wobei ich mir das nicht jeden Morgen mache, ich muss Lust darauf haben. Meine Variante ist ja Overnight Oats für Schnelle, schmeckt in meinen Augen super und macht satt, wie du ja auch sagst. Die Früchte habe ich so gut wie nicht bearbeitet, die waren so kräftig in der Farbe, super <3

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.