12 Magische Mottos 2.05

Und ich hatte Paleica schon geschrieben, dass es diesen Monat nichts wird mit einem Beitrag zu Straßen. Ich war unterwegs mehrfach, ich habe nicht wirklich was zustande gebracht. Gefangen zwischen Rat- und Ideenlosigkeit, wer das kennt, weiß wie frustrierend es ist. Aber ich habs ja so gerade noch mal geschafft.

Denn…

… auf Instagram entdeckte ich ein Bild, das mir super gefiel. Eine Langzeitbelichtung im Tunnel, halb aus dem Auto raus. Das locker aus dem Fenster habe ich genau einmal probiert, danach habe ich dann im Auto gesessen, mit der Kamera in der Hand – im Auto.

Ein echt lustiges Bild, ich auf dem Beifahrersitz mit Stativ. Und das ist nicht einfach, denn das Stativ steht ja nicht wirklich fest, daher mit der einen Hand das Stativ fixiert mit der anderen den Auslöser bedient. Alles andere als eine gute Position zum Fotografieren. Meinem Mann habe ich noch Anweisungen gegeben, welche Tunnel ich anfahren wollte. Insgesamt 60 Aufnahmen kamen bei der Aktion rum. Im Endeffekt war 1 Bild gut.

Und auch noch durch den Wald

Dann dachte ich mir, Straßen geht auch schön durch den Wald mit einer Langzeitbelichtung. Mit 2 Objektiven hatten wir am nächsten Tag 2 Waldstücke im Visier, mit knapp einer Sekunde ist es schwierig ohne Graufilter. Für mein neues Objektiv (Sigma 17-70 f/2.8-4) habe ich noch keinen solchen Filter, daher habe ich das Kit 18-55mm inkl des Filters auch mitgenommen. Dieses Mal freihändig, daher gab es auch viel Ausschuss.

Dafür, dass ich nichts hatte, freue ich mich über diesen Output. Straßen, die mir in Kombination mit einer Langzeitbelichtung gut gefallen. Was gibt es wohl als nächstes, es ist ja immer wieder spannend?


 

  1. ich würde mal sagen, das ergebnis kann sich durchaus sehen lassen 🙂 schön, dass du dann letztendlich noch was gefunden hast und das thema nicht auslassen musstest!

    Antworten

    1. Freut mich, wenn es dir gefällt. Ich musste das unbedingt ausprobieren, wobei meine Erstlingswerke sicherlich verbesserungsbedürftig sind. Es hat Spaß gemacht und macht Lust auf mehr. Langzeitbelichtung mag ich sehr, stelle ich fest, wobei ich ja bei Zeiten von unter 1 sec nicht wirklich von Langzeitbelichtung sprechen kann 😉

      Antworten

      1. also ich finde, dass man ein bild, auf dem Bewegung als solche zu erkennen ist, schon als LZB titulieren darf 🙂 und ich freu mich dann schon auf weitere Experimente ^.^

      2. Wenn man es so definiert, dann schon 😉 Langzeitbelichtung finde ich ein echt spannendes Thema, da bleib ich dran. Da gibt es ja durchaus einiges zu experimentieren

  2. Liebe Bee, deine Bilder zu diesem Thema sind hervorragend!! Bin ganz begeistert von deiner Langzeitbelichtung, da bin ich noch am Lernen.
    Liebe Grüsse Esther

    Antworten

    1. Liebe Esther, herzlichen Dank. Ja, das sind auch meine allerersten Versuche dazu. Und es ist eine Menge an unbrauchbaren Bildern dabei rausgekommen. Ich mag den Look, den die Blichtungszeit kreiert. Lernen tue ich auch immer, ich bin aber auch experimentell und gehe gerne neue Wege. Einfach mal rantrauen und versuchen, bei Digitalbildern ist das ja zum Glück gut möglich. Alleine allerdings schwierig umzusetzen 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  3. Wow, das sind klasse Bilder geworden. Ich habe sowas auch probiert, allerdings ohne Stativ (es war eine spontane Aktion) mit dem Fotoapparat auf dem Beifahrer-Cockpit. Leider sind die Fotos nicht wirklich gut geworden. So habe ich mich für recht einfache Aufnahmen entschieden – auf der Straße zu fotografieren war mir doch zu gefährlich. Vielen Dank für diese super Inspiration. LG Marion

    Antworten

    1. Das freut mich sehr, Marion 🙂 der Tunnel ist mit Stativ entstanden, der Wald ist freihändig aufgenommen. Ich fand es auch nicht einfach, die richtige Blende und Belichtungszeit zu finden. Zum Glück macht mein Mann meinen Fotoquatsch mit. Dieses sind meine ersten Bilder in der Art, ich werde einen noch besseren Tunnel suchen, ich lasse nicht locker. Mir ging es wie dir, Straßen sind hier nicht leer und gut befahren, daher musste ich umdenken, Herausforderung macht kreativ 😉

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Wouw – da wird man ja förmlich reingezogen. Klasse gemacht – das Lob gilt auch dem Fahrer 😉

    Irgendwas geht immer – man muss nur gute Ideen haben. Das beweist du hier mal wieder!

    Liebe Grüße, Birgit

    Antworten

    1. Ja, das geht mir bei dem Wald auch so, wie ein Sog. Das sind auch 18mm, die in Kombination mit den hohen Bäumen machen den Look. Man sieht ja erst zu Hause, was man so geschafft hat, wir haben 160 Waldaufnahmen, alles freihändig, daher gab es sehr viel Ausschuß. Hat richtig Spaß gemacht, meinem Mann vielleicht nicht ganz so viel wie mir 😉

      Vielen Dank, Birgit…. und ich suche weiter nach Tunneln, da bleibe ich dran 😀

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  5. Also, bei mir gibt es auch bei „einfachen“ Fotos viel Ausschuss, weil ich unterwegs auf dem Display nicht so gut alles erkennen kann und dann gerne mal 1 – 2 Fotos mehr mache… … Und deine Fotos hier sind einfach nur klasse! Mit Sogwirkung! Toll gemacht und der Ausschuss völlig egal!!! Wäre doch auch total langweilig, wenn man bei einmal Auslöser drücken DAS Superfoto hätte;-)!

    Antworten

    1. Ich habe auch immer Ausschuss dabei, gerade wegen des Fokuspunkts, der ist manchmal nicht da, wo ihn gerne hätte. Aber hier ist die Rate schon knackig, die Waldstrasse mit 160 Bildern und 2-3 brauchbaren. Generell mache ich zur Sicherheit immer 2-3 Bilder. Gerade von diesem Ausschuss lerne ich, was war falsch? Das sehe ich oft erst am Computer. Freut mich, dass es dir gefällt, Heidi 🙂

      Antworten

  6. Was ist denn das für ein dynamisches Foto, mit dem du mich da empfängst? Irre, was das auf mich für eine Wirkung hat!

    Straßen sind aber auch ein interessantes Motto – ich denke da komischerweise immer an nächtliche einsame Gassen oder an Lichtspuren durch Langzeitbelichtungen. Auch interessant im Zusammenhang mit Straßen finde ich das Mitziehen der Kamera – sodass nur das Auto scharf wird. Ich sollte es mal wieder üben 😉

    Der Aufwand, den du für das Tunnelfoto betrieben hast, ist ja echt enorm – das wäre mir leider kein Foto wert. Glücklich kannst du dich mit deinem Mann aber echt schätzen, denn ich glaube, ich kenne niemanden, der solche Aktionen unterstützen würde.

    Liebe Grüße und meinen Respekt dafür, dass du immer weiter probierst und dich auch solchen Herausforderungen stellst!

    Antworten

    1. Eine spontane Idee, wirklich. Gerade die Bäume, ist mit 18mm gemacht und die Bäume waren hoch zu beiden Seiten, ich war echt begeistert wie ich dieses Bild gesehen habe. Ich hatte auch rote sich bewegende Lichter in der Nacht im Kopf, aber irgendwie ist es das hier geworden. Mitziehen habe ich noch nie gemacht, hier fährt bald die Tour de France durch den Ort, ich überlege, ob ich da mal mein Glück versuche 🙂

      Ich schaue wirklich kaum eine Mühe, es sei denn ich muss lange stehen oder laufen, wenn ich etwas im Kopf habe. Mein Mann fotografiert nur so mit dem Handy, mag aber mein Hobby gerne – zum Glück. In meinem Kopf ist so einiges, das ich noch versuchen möchte…

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  7. Moin Bee,
    klasse, das du doch noch einen Beitrag beiträgst!!
    Und deine Bilder sind doch wirklich sehenswert!
    Du solltest dich öfter *trauen*! Es ist ja kein Wettkampf, wer das beste Bild macht. Manchmal ist die Idee auch viel wichtiger als das Motiv :o)

    *gg Das Objektiv habe ich mir auch grad gekauft, damit sind meine ersten *Kontrast-Fotos* entstanden. :o)
    (Öhmmm, ich weiss ja nicht wie du das machst… aber ich kaufe mir immer den größten Filter weil meine größten Objektive 77mm haben,
    so kann ich sie mit einem Adapterring auf allen Objektiven nutzen.)
    Sonst wird das ja zu teuer wenn man sich für jedes Objektiv einen neuen Filter kauft…….

    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten

    1. Moin Britta, ich hatte ja schon aufgegeben, aber da hab ich dieses Bild auf Insta gesehen, das hat mich super motiviert. Ich hatte es mir übrigens einfacher vorgestellt, aber der Einstieg ist geschafft.

      Das Objektiv von Sigma ist toll, ich finds klasse. Ich habe mir jetzt einen aufschraubenden Filter gekauft für 72mm, bis jetzt war 58mm Durchmesser mein größtes Objektiv. Dafür habe ich einen Filter. Das macht Sinn mit dem größeren Filter 😉 Adapterringe habe ich auch, na ja, jetzt habe ich den Filter schon gekauft.

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  8. Ahhh… nochwas von wegen Filter…
    Auch nicht jedes Objektiv ist IR fähig. Ev. hat man sonst hässliche Hotspots oder Lensflares die man bei der IR Fotografie auch nicht so ohne weiteres per Bildbearbeitung entfernen kann. Also nicht nur die Kamera muss IR fähig sein…. :o)

    Antworten

    1. IR Fotografie, da bin ich gerade dabei mich zu orientieren. Ich würde eine ältere DSLR umbauen lassen. Für diese Kamera habe ich nur 2 Objektive, dann hoffe ich mal. Frühestens im Herbst werde ich mich diesem Thema genau widmen, alles auf einmal schaffe ich zeitlich einfach nicht. Auf jeden Fall ist das ein spannendes Thema 🙂

      Antworten

  9. Antwort:
    In diesem Fall (mit dem Apfel)
    habe ich einen riesengroßen Bogen matte schwarze Pappe genommen, den ich an die Wand gelehnt habe um eine Hohlkehle zu erhalten.
    Solche großen Bögen bekommt man in gut sortierten Bastelgeschäften für unter einem Euro :o)

    Antworten

    1. …witzigerweise habe ich das auch, Bastelpappe in schwarz. Aber meine Feigen hatten einfach zu viel Licht. Vielleicht zeige ich sie mal auf dem Blog, da muss ist sehr überlegen 😉

      Antworten

    1. Das freut mich sehr, liebe Christina. Mir fehlte die Zeit, ich hatte keine richtige Vorstellung und auf einmal war die Idee da 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.