12 Magische Mottos 2.04

Es ist April und dieser steht bei Paleica im Zeichen der Kontraste. Gefragt waren optische Kontraste wie Schwarz/Weiss oder Hell/Dunkel, aber auch Bilder mit kontrastierenden Aussagen. Ich hatte auch gleich eine Idee für Kontraste im übertragenen Sinn und fuhr zu einer Location, da musste ich dann feststellen, dass das moderne Haus mit der Spiegelfront gar nicht das Spiegelbild eines alten Haus zeigt.

Kontrastreiche Bilder

konzentriert habe ich mich auf die Hell/Dunkel-Kontraste. Und ich musste einfach noch einmal ein Bild aus Duisburg zeigen. Es passt hier einfach so gut rein.

Komischerweise fiel mir das Thema schwerer als erwartet. Ich frage mich die ganze Zeit warum wohl. Ich glaube, es gibt Themen, die nicht so in meine momentane Entwicklung passen. In mir brodelt gerade eine künstlerische Richtung, die ich einschlagen möchte, ich beschäftige mich viel damit, stecke also mitten in einer Selbstfindungsphase fotografisch.

Mal sehen, wo die Reise mich hinführt, ich bin selbst ganz gespannt.

Die nächste Monatsaufgabe kann kommen, liebe Paleica.


 

  1. Oha, Bee
    das hört sich ja spannend an. Hoffe du wirfst nun nicht alles über den Haufen… :o)
    Deine Kontrastbilder sind einfach schön! Das Einleitungsfoto ist echt bezaubernd! <3
    Aber ntürlich gefallen mir auch deine andern Beispiele!
    Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße von hierzu dir sende,
    Britta

    Antworten

    1. Liebe Britta,

      Vielen Dank 🙂 Nein, es wird nicht alles anders. Es ist eine Entwicklung, die man vielleicht schon ein bisschen spürt, wenn man meine Posts liest. Und ich stehe ja noch ganz am Anfang damit, nicht mit der Brechstange, sondern üben und vielleicht hier zeigen. Ein bisschen was Neues ist immer dabei 😉

      Ganz liebe Grüße, Bee

      Antworten

  2. Deine Idee mit der Spiegelfront an dem Haus klingt wundervoll – vielleicht kannst du das ja noch wann anders mal umsetzen, wenn dir eine passende Location begegnet? Kontrastierende Bildaussagen sind ja generell spannend, das sollte ich auch mal zum Thema einer Bildserie machen!

    Deine Fotos aus Duisburg mag ich zwar auch, aber ich kann mir gut vorstellen, dass du gerade doch eher in eine andere Richtung gehst – das habe ich ja an deinen letzten Posts gesehen. Und ich muss sagen: Deine fotografische Entwicklung begeistert mich.

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. Ich war so überzeugt, dass sich da ein altes Haus spiegelt, habe trotzdem fotografiert 🙂 vielleicht kommen irgendwann mal Spiegelungen. Kontrastierende Aussagen fallen mir schwer, muss ich ganz ehrlich sagen, das Haus wäre meine einzige Idee gewesen.

      Vielen Dank, Tabea. Ich muss erst einmal eintauchen und auch die normale Fotografie vertiefen, ich habe da noch viel zu lernen. Erst dann werde ich mich lösen könnnen. Man sollte immer zuerst sein Handwerk von Grund auf lernen, das ist die Basis für eine Weiterentwicklung. Auch wenn ich mich schon entwickelt habe, es ist noch eine Menge, die ich nicht weiß 🙂

      Antworten

  3. Liebe Bee,

    Kontraste finde ich generell sehr ansprechend auf Fotos. Die drei Fotos deiner Collage gefallen mir am besten. Sie haben einen ganz speziellen Effekt.

    Liebe Grüße

    Rosa

    Antworten

    1. Liebe Rosa,

      Vielen Dank, ja die drei gefallen mir auch ganz gut. Besonders mag ich das Gras 🙂
      So richtig habe ich den Zugang zu Kontrasten nicht gefunden, manchmal ist es so, auch daraus lernt man.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Interessant, mit deiner eigentlich Ideen hättest du ja den Kontrast von Alt zu Neu gehabt. Hast dich dann aber auf das Zeigen der Kontraste von Farben eingependelt. Natürlich, geschult von der Front die nicht die Fassade des alten Hauses zeigte. Jedoch, ja, jedoch hätte ich mich gefreut, wärst du bei der Idee geblieben und hättest nach anderen „Gegenteilen“ Ausschau gehalten: Groß/Klein, Alt/Jung, Lebend/Tot, Fest/Flüssig, usw.

    Nichtsdestotrotz: gefällt mir dann das Landschaftsbild in Schwarz/Weiß doch sehr gut. Ich mag die Schärfe und die Ruhe die es ausstrahlt.

    Antworten

    1. Ja, der inhaltliche Kontrast. Das Bild habe ich trotzdem gemacht, aber es war halt kein altes Haus. Bilder mit solchen Aussagen empfinde ich als sehr schwer. Sobald Menschen mit im Spiel sind, bin ich draußen, fest/flüßig wäre sicher eine Idee gewesen 🙂

      Mein Favorit in diesem Post ist das Gras, ich freue mich aber, dass dir die Landschaft gut gefällt. Mein Thema für dieses Jahr, Natur und Landschaft. Das möchte ich angehen thematisch

      LG Bee

      Antworten

  5. Liebe Bee
    Bild Nummer 1 ist genial geworden. Spiegelt das Thema Kontraste s/w für mich am Besten.
    Deine Bilder werden immer besser und besser. Ich bin begeistert.
    Viel Spass auch noch weiterhin!
    Ganz liebe Grüße
    Nila

    Antworten

    1. Liebe Nila,

      Das ist sehr lieb ❤ Als ich dabei war Bilder für den Post zu machen, stand ich irgendwie auf der Leitung. Heute fallen mir noch einige andere Ansätze ein, ich bin nicht immer gleich kreativ…
      Ich hatte es schon mal geschrieben, das Gras ist mein Favorit, weil es eine solche künstlerische Note hat 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

    1. Der Wind hatte es auf den Gartentisch geweht. Mir gefällt es auch richtig gut, dieses Blütenweiß auf dem dunklen Tisch .

      Vielen Dank, Birgit

      Antworten

  6. das titelbild ist der absolute hammer meine liebe. es ist so einfach, so simpel, so unscheinbar und könnte doch wandgroß gedruckt werden. aus der zweiten serie mag ich vor allem die kombination aus dem wolken- und dem grasbild, weil sie beide zusammen ein wenig ins impressionistisch und schon fast surrealistische gehen. sehr schön!

    und dass es manchmal nicht so einfach ist, etwas umzusetzen, wenn man innerlich in eine andere richtung arbeitet, verstehe ich gut!

    Antworten

    1. Danke, Paleica! Irgendwie ist das Titelbild ja unspektakulär, aber so passend. Der Wind hatte das Kirschblütenblatt auf den Gartentisch geweht, und ich dachte sofort „Kontraste“. Und die Grashalme mag ich ebenfalls sehr, mindestens 50 Bilder habe ich da gemacht und rumexperimentiert, bis ich dieses dann hatte 😉

      Oft denke ich bei Aufgaben an klassische Umsetzungen, meinen Weg muss ich mir oft erarbeiten und er-denken 🙂

      Ich freue mich auf das kommende Thema

      Antworten

      1. liebe bee, genau so, wie du es machst, ist das projekt auch gedacht. zumindest soll es dazu die möglichkeit und anregung bieten und es freut mich sehr, dass du dich darauf einlässt!

        ich bin schon gespannt, wie das neue thema ankommen wird 🙂

      2. Liebe Christina, an den Magischen Mottos bin ich gewachsen und ich möchte mich jeder Aufgabe stellen, dafür benötigt man Kreativität, Ideen. Bis jetzt hat es immer noch funktioniert 😉

        Montag dann eine neue Runde, ich freue mich drauf 🙂

      3. liebe bee, das ist wirklich eins der schönsten dinge, die du mir sagen kannst. es freut mich sehr und du bist für mich wirklich eine der paradeteilnehmerinnen, weil du dich jedes mal mit dem thema auseinandersetzt und ich auch oft aus deinen beiträgen noch etwas mitnehmen kann, auf das ich selbst nicht gekommen wäre.

      4. So ist es auch, Christina. Die Magischen Mottos sind das schönste Foto-Projekt für mich, sie sind so lebendig, es werden nicht nur Bilder abgeliefert, sondern es gibt einen aktiven Austasuch lernt andere kennen. Du gibst dir sehr viel Mühe damit und das spürt man deutlich <3 Daher gebe ich mir immer Mühe, ist ja auch für mich zum Lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.