12 Magische Mottos – 11

Wohl die anspruchsvollste Aufgabe, die Paleica sich bis jetzt ausgedacht hat, gibt es für den Monat November. Anfang des Jahres hätte ich mich mit der Aufgabenstellung völlig überfordert gefühlt 🙂 Die Magischen Mottos haben mich fotografisch sehr vorangetrieben und mir viele Möglichkeiten gezeigt, ein wirklich wunderbares Projekt.

Der November zeigt sich monochrom, das passt schon zu dem sehr launischen Herbstwetter momentan.

Die Aufgabe

Ich wünsche mir von euch, dass ihr nun nicht einfach „irgendein“ Bild in schwarzweiß umwandelt, sondern dass ihr eine Momentaufnahme im wörtlichen Sinn macht. Ein Bild, das die Flüchtigkeit zeit, das nur in diesem Moment genau in der Art möglich ist. Davon gibt es viele. Wasser, Wolken, alles, was sich bewegt, alles, was flüchtig ist. Bei s/w-Umwandlung ist der Bildaufbau in Form von Strukturen/Rhythmen/Formen/Mustern und Kontrasten wichtig…

Mein physikalischer Ansatz

Zu allererst dachte ich an eine Langzeitbelichtung des fließendes Verkehrs am Abend, doch monochrom ist das nicht so wirklich spannend. Dann kam mir der Gedanke ein fallendes Blatt einzufangen, sehr einzigartig dieser Moment dazu noch die Vergänglichkeit zeigend, doch das ist gar nicht so einfach, so richtig gut sahen die Versuche nicht aus. Dann fiel mir Flüssigkeit, Bewegung und die Kontraste ein – genau das, was Paleica in ihrer Beschreibung erwähnte. Auch wenn dies in Farbe sicherlich noch besser wirkt…

Das Fotografieren war eine tolle Aufgabe für mich und meinen Mann, wir hatten unglaublich viel Spaß mit Milch, Lebensmittelfarbe und einem Tropfen Spülmittel. Physik meets Photo.

Vom Eintropfen des Spülmittels bis zum letzten Bild vergehen etwa 6-10 Sekunden, ich habe pro Sekunde 2 Bilder gemacht, die Belichtungszeit lag bei 1/100 sec. Bitte klickt euch durch die Galerie, so kann man die Entwicklung bzw. die Bewegung ganz deutlich erkennen. Unten auch als Diashow 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.


 

    1. Danke, ich lande manchmal bei komischen Interpretationen, ich finde es passt ganz gut zur Aufgabenstellung 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  1. Liebe Bee,
    außergewöhnliche Umsetzung, die euch sehr gut gelungen ist.
    Um solche Augenblicke in ihrer ganzen Schönheit einzufangen brauchen wir wirklich die Fotografie, die für uns die Zeit anhält, gell.
    Angenehmen Sonntag
    herzlichst moni

    Antworten

    1. Liebe Moni,

      Herzlichen Dank, das freut mich sehr, dass es dir gefällt, sehr passende Worte <3. Ich bin mir bei manchen meiner fotografischen Interpretationen sehr unsicher, ob man meine Bilder so versteht oder ob so etwas überhaupt gefällt. Ich denke immer, viele erwarten eine Landschaftsfotografie oä 😉

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  2. Das ist ja mal eine tolle Idee, kann ich mir gut vorstellen das es viel Spaß gemacht hat. Ich habe mich auch sehr schwer getan mit diesem Thema, denn eigentlich ist jedes Foto ein flüchtiger Moment.
    Liebe Grüße, Patricia

    Antworten

    1. Auch meine Ansätze gingen in verschiedenste Richtungen. Ich lasse dann ein paar Tage ruhen und dann kommt manchmal die Idee. Gerade wenn ich solche Bilder zeige, gehe ich davon aus, dass Betrachter enttäuscht sind, weil sie einen Wasserfall oder einen sich im Sturm windenden Baum erwarten. Meine Denkweise ist oft anders, mir gefällt so ein künstlerischer Ansatz und es freut mich, dass du auch Spaß daran hast, Patricia 🙂

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  3. Die Idee finde ich wirklich klasse – ich bin eh immer sehr zu begeistern für Fotos und Ideen, die eine tolle Wirkung mit den einfachsten Mitteln direkt im Haus oder vor der Haustür erzielen – nicht, dass ich mich nicht wegbewegen wollte, aber manchmal liegt so oft so viel direkt vor unserer Nase, das wir nicht sehen… Du hast das ganz ganz toll umgesetzt und eingefangen – wirklich beeindruckend, Idee wie Umsetzung!
    Hab noch einen schönen Sonntag!!!

    Antworten

    1. Danke, Heidi, das freut mich wirklich sehr. Ich bin momentan nicht so mobil und komme dann manchmal auf solche Ideen. Generell mag ich solche thematischen Umsetzungen, ich sehe in meiner Umgebung immer Motive, das ist im Haus, auf der Straße oder auch beim Einkaufen 🙂 Der heute Beitrag ist sicherlich inspiriert durch die Foodfotografie, die mich seit langer Zeit sehr begeistert.

      Ich freue mich auf deinen Beitrag.

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  4. Großartige Idee und sehr coole Umsetzung!

    Eigentlich kann ich mit diesem sehr hellen Bildstil nicht so viel anfangen, aber Du machst das so präzise, dass es wirkt, als müsste es so gemacht werden.

    Richtig toll!

    Antworten

    1. Vielen Dank, ich hatte schwer auf dich gezählt. Denn ich war davon ausgegangen, dass es keinen so richtig anspricht, dachte aber, dass es dir gefallen könnte 🙂 Ich habe bewusst das Drumherum sehr hell gemacht, damit die volle Konzentratiin auf Milch-Farbe-Spüli liegt. Mich freut es wirklich, wenn so etwas Ungewöhnliches ankommt.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Hat – richtig gut – geklappt!
        Mir gefällt das Resultat sehr gut und ich bin immer wieder begeistert, wie experimentierfreudig Du bei Deinen Fotos bist.

      2. Ich bin nicht so der Landschaftsfotograf, daher kommt bei mir schon mal was anderes raus 😉 und manchmal bin ich selbst ganz überrascht…

  5. Dass du dich 2016 fotografisch gravierend weiterentwickelt hast, ist mir auch aufgefallen! Echt, du bist immer mehr zu einem Vorbild für mich geworden 🙂

    Deine Fotoserie ist wirklich eine fantastische Umsetzung der Aufgabe. Ich finde es immer sehr faszinierend, wie sich Flüssigkeiten unterschiedlicher Farben miteinander vermischen. Hach – ich muss da nur an Milch im Kaffee denken… oder daran, was Teebeutel anfangs für Schlieren ziehen, wenn man sie bewegt.
    Die Idee mit der Galerie zum Durchklicken ist hier übrigens auch echt gut gewesen. Es geht doch nichts darüber, so eine Motiventwicklung derart festzuhalten – und eine Diashow erhält eben die Bildqualität im Gegensatz zur GIF 😉

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. Oh, das ehrt mich! Vielen Dank, Tabea. Ich hatte mir Fotografie für dieses Jahr vorgenommen und bin echt glücklich, dass es mir so gelungen ist mich weiterzuentwickeln, zu lernen. Ich habe viel geguckt, gelesen, geübt und es ist ein ständiger Prozess 🙂

      Ich war selbst begeistert, als ich dann fertig war mit der Serie. Farbig sieht das Ganze natürlich noch toller aus, aber auch in sw spannend und durchaus künstlerisch.

      Ganz liebe Grüße, Bee

      Antworten

  6. Zuerst dacht ich menno – meine Idee, bis ich sah, was es wirklich ist 😉 Nee – ich sag jetzt nix 😉 muss noch schauen, wie ich das anstelle 😉

    Mit Lebensmitteln spielt man nicht 😉 – hat Oma schon immer gesagt …

    Geniale Idee – und die Ergebnisse sind wirklich toll. Die Flüssigkeiten erinnern mich an Petunienblüten – schade, dass die Entwicklung so schnell vorbei ist. Erinnert mich an die Sahnewolken im Tee in Ostfriesland 😉

    Mich interessiert auch wie das in Farbe aussah. Vielleicht zeigst du es uns ja noch mal 😉

    LG
    Birgit

    Antworten

    1. Vielen Dank, Birgit. Etwas gewagt fand ich diese Lösung ja schon 😉 Ich hatte viele Versuche vorher, Lebensmittelfarbe in Wasser, gefärbtes Öl in Wasser….bis mein Mann auf die Idee mit der Milch kam. Ich fands grandios. Ich mache dazu auf jeden Fall noch einen farbigen Post dazu, das sieht toll aus. Genau Sahne im Tee 🙂

      Ich bin auf deine Interpretation des Themas gespannt, es war wirklich was zum Nachdenken und Grübeln, aber das kurbelt ja die Kreativität an.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Ich habe mich doch nicht vor die Waschmaschine gesetzt … aber das mache ich noch mal – momentan einfach zu wenig Zeit. Dein Teller sah daher für mich zuerst aus wie das Bullauge der Waschmaschine 😉

        LG, Birgit

      2. Die Idee mit der Waschmaschine ist grandios. Ich werde das auf jeden Fall machen. Mal schauen wie lange ich das belichte. Sounds like fun 🙂

  7. liebe bee, das ist ein grandioses experiment, das in schwarzweiß definitiv toll wirkt. danke für die mühe, die du dir gemacht hast!!

    Antworten

    1. Danke, liebe Paleica. Ich finde es passt zu einem flüchtigen Moment sehr, dazu Strukturen und Rhythmus 🙂 So was auszutüfteln finde ich sehr spannend und macht mir viel Spaß 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

    1. Vielen Dank, Britta. Ich wollte auch erst andere Tröpfchen-Bilder machen, doch die Milch Aktion fand ich richtig spannend. Ich freue mich, dass es dir auch gefällt 🙂 ich hatte etwas Bedenken bei der Umsetzung in sw… man muss nur sehr bewusst entwickeln.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Dankeschön!
        Ja, das war auch mein Gedanke es muss ja nicht gegenständlich sein. Mein erste Gedanke waren auch Tröpfchen-Fotos! :o) Aber die möchte ich lieber in *Bunt* machen. Wobei deine Bilder sind echt toll!

      2. Habe deine zarten Rauch-Wölkchen schon bewundert, sehr, sehr schön, Britta. Ich denke ganz oft an das Alltägliche, das mich umgibt, das reizt mich sehr. Gerne auch abstrakt und isoliert inszeniert. Man muss es nur erkennen 🙂

  8. Genau.
    Ich mag Herausforderungen und nicht nur das Offensichtliche.
    Ich versuch mit der Kamera zu wachsen, bin ja noch nicht solange am Fotografiren.

    Antworten

    1. Das hast du gut umschrieben, mit der Kamera wachsen, das tue ich auch. Wobei, manche Bilder entstehen in meinem Kopf und andere springen mir vors Auge. Wichtig ist in meinen Augen, dass man sich entwickelt, seinen Weg definiert. Ich fotografiere auch richtig aktiv ein Jahr, ein wunderschönes Hobby

      Antworten

  9. Hammercool!! Bin echt begeistert! Und irgendwie war mir klar, dass mich Deine Umsetzung bei dem Thema begeistern wird… Das hast Du geschafft. Eine tolle Idee (die ich Dir vllt mal klauen muss) 😉

    Antworten

    1. Vielen Dank! Aber es war auch ein Weg bis zu diesen Bilder. Und ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass es nicht gut ankommt, daher freut es mich umso mehr 🙂 sehr schön, wenn ich dich zu etwas inspiriert habe.

      Antworten

  10. Die Idee und auch die Fotos gefallen mir richtig gut. Sehr sehr schön. Jetzt bin ich natürlich auch neugierig, welche Farbe es gewesen ist 😉

    Antworten

    1. Das löse ich auf, ich werde einen bunte Milch Post machen, das ist sehr schön in Farbe, das kann ich schon mal sagen 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  11. Ich schließe mich einfach mal an. Faszinierend. Irgendwie wollte ich Anfangs darin lesen. Erinnerte mich an Silbergiessen zu Silvester. Wahrscheinlich auch durch die sw-bearbeitung. Fast wie eine Blüte von unten und dann dann eher in Richtung Orchidee. Was man nicht alles so macht. Toll.

    Antworten

    1. Herzlichen Dank, Christina. Es ist wirklich immer anders. Ich habe zwei Anläufe gehabt und es sah wirklich nie gleich aus. Genau, das sw habe ich bearbeitet, denn das ist nicht einfach so auf sw gedrückt und gut ist es. Aber das macht den Reiz für mich aus. Es freut mich sehr, dass es dir so gut gefällt.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  12. Eine tolle Idee, wie all die anderen ja auch schon geschrieben haben. Irgendwann muss ich das auch mal ausprobieren. Sowas mache ich viel zu selten (kommt in meine Merkliste ;-). Das mit den fallenden Blättern habe ich auch versucht und hat bei mir auch nicht geklappt 🙂 Obwohl ich dann schon noch ein paar schöne Bilder im Wald gemacht habe.
    lg Lucy

    Antworten

    1. Vielen Dank. Ich weiß nicht warum, ich liebe so was. Landschaft kommt mir selten in den Sinn 🙂 wenn dann etwas nicht gelingt, wie die fallenden Blätter, freue ich mich über so eine Idee. Und ich hab da richtig Spaß dran.
      Dann schau ich mal, was du so hast…

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  13. Hallo liebe Bee, ich muss sagen, diese Idee ist wirklich grandios. Die Aufnahmen sind vom Feinsten! und gefallen mir sehr gut. Ich liebe auch das Experimentieren in verschiedenen Bereichen. Ich habe auch schon mal Milch verspritzt. War echt lustig, nur anschliessend dann das Aufräumen weniger.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Esther

    Antworten

    1. Liebe Esther,

      Das freut mich sehr, ich bin auch sehr für das Experimentelle, was sicherlich daran liegt, dass mein Vater Künstler ist. Das liegt so ein bisschen in der Familie 🙂 Unser Milchexperiment war zum Glück eine saubere Angelegenheit, hat auf jeden Fall Spaß gemacht.

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.