12 Magische Mottos – 04

Meistens stelle ich meinen Post zu den Magischen Mottos gegen Mitte des Monats fertig, dann bin ich zum einen froh, dass er fertig ist, aber dann freue ich mich auch gleich wieder auf das kommende Thema. Das April Thema hat Paleica sich so vorgestellt:

Das neue Thema ist diesmal sowohl ein Symbolisches, Metaphorisches als auch ein Fototechnisches. Die Umsetzung davon lässt bestimmt viel Spielraum und sollte euch nun vom geometrischen Fokus der letzten beiden Themen ein wenig ablenken. Viel Spaß:)

Licht & Schatten

Meine erste Reaktion war…. ups, nicht so einfach wie man zuerst denkt. Ich dachte über Schatten, Gegenlicht und Lichtquellen im Dunklen nach. Der Blick hin zu den anderen Teilnehmern lässt mich manchmal an meinem Ansatz zweifeln, da meine Interpretation des Themas oft in eine andere Richtung geht.

Licht und Schatten

Anfangen möchte ich dieses Mal mit der Collage, ein Mix zum Thema Licht und Schatten, nicht ganz so dunkel – eher kontrastig. Mal steht das Licht im Vordergrund, mal der Schatten.

12MM04-21

12MM04-16

Ganz zart. Weißer Lampenschirm vor weißer Wand, das Tageslicht wirft den Schatten des Lampenschirms ganz sanft an die Wand.

Licht und Dunkelheit

Das ist jetzt ziemlich düster, aber die Idee entwickelte sich so und ließ mich einfach nicht mehr los. Dunkelheit mit einer Lichtquelle, ich habe für das Bild mit dem Handy einen Raum völlig abgedunkelt und dann fotografiert.

Also Vorsicht, jetzt wirds dunkel.

12MM04-06

12MM04-02


 

  1. Hallo liebe Bee,

    was soll ich sagen außer: Schöne Bilder. Das Thema gut umgesetzt.Mich spricht das unten links aus der Collage bes. an.

    LG Hans

    Antworten

    1. Lieber Hans,

      ich finde es auch nicht einfach Kommentare zu Fotos oder Bildern dazulassen – vielen Dank, ich freue mich, dass dir meine Bilder gefallen.

      Mir gefallen die düsteren Bilder sehr gut, sind natürlich wirklich dunkel und auch nicht ganz das Thema 🙂 Ein bisschen künstlerische Freiheit darf sein…

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

  2. liebe bee, lass dich von anderen interpretationen nicht irritieren. wichtig ist vor allem dein weg dazu – und den finde ich wieder durchaus spannend 🙂 und richtig und falsch gibt es hier ja nicht 🙂

    Antworten

    1. Danke, Paleica. Ich merke, dass ich eine eigene Art entwickele, was mich manchmal irritiert, aber andererseits auch bestärkt. Dass ich keine Bilder von Architektur etc habe, stört mich selbst schon sehr, aber ich war nicht mobil genug…

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. ich denke, der prozess ist gar nicht so ungewöhnlich. anfangs denkt man sich immer „wieso ist das bei mir anders?“ und irgendwann kommt dann fast sowas wie ehrgeiz, dass man möchte, dass man auf etwas anderes kommt. und die architektur rennt dir ja nicht davon!

      2. Mal sehen wo die Entwicklung mich hinführt. Momentan prasselt eine ganze Menge auf mich ein. Ich habe sehr viele Ideen, Inspirationen und entwickele einen riesigen Spaß am Fotografieren und muss noch viel lernen.

  3. Ich finde Deine Herangehensweise auch wirklich sehr spannend!! Vor allem die hellen s/w Bilder find ich sehr gelungen. So minimalistisch und doch voller Wirkung! Genial!!

    Antworten

    1. Danke, Markus. Meine Auswahl ist auf jeden Fall anders als bei den meisten anderen 🙂 Ich bin momentan wieder zweifelnd, was an meiner selbstkritischen Art liegt. Mit jedem Thema lerne ich etwas dazu.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Eine wirklich tolle und besondere Sammlung unter denen, die ich mir bisher angeschaut habe.

    Der Lampenschirm hat es mir angetan … dazu fällt mir ein alter Eintrag aus dem Poesiealbum ein…

    In the parlour there were three – Bee, the parlour-lamp and he – two is enough without a doubt, so the parlour-lamp went out.

    „Der Blick hin zu den anderen Teilnehmern lässt mich manchmal an meinem Ansatz zweifeln…“ Ich glaube es liegt kein Grund vor in Zweifel geraten zu müssen. Um nicht zu sehr von anderen „abgelenkt“ oder in meinen Ideen „anders geleitet“ zu werden, mache ich immer erst meine Beiträge zum Thema fertig und schaue dann, was die anderen gemacht haben.

    LG Birgit

    Antworten

    1. Vielen Dank, Birgit. Ein ganz süßer Spruch ❤️

      Ich habe mir dieses Mal ein paar Ansätze angeschaut, da sehe ich dann, dass viele doch anders interpretieren. Ich muss lernen, dass meine Art nicht schlechter ist, nur weil sie anders ist. Meine Sicht liegt oft nicht im Großen, sondern im Detail. Manchmal gefällt mir auch nur eine Ecke bzw Teil von etwas, so entstand das Bild mit dem Lampenschirm.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  5. Klasse, das Motto ist dir super gelungen, die Bilder sind toll geworden, ich finde die ersten drei, bzw das erste grau-weiß Bild für mich am ausdrucksstärksten. Mach weiter so. Ich schaue mich hier noch um 🙂

    Achso und ich bin noch ziemlich neu hier auf wp und würde dir gern folgen. Ist das möglich? Auf anderen Blogs konnte ich den Button schnell finden aber hier bin ich gerade wohl blind :O

    Antworten

    1. Herzlich willkommen, Lauri. Ich freue mich wirklich, wenn nicht alle das gleiche Bild mögen. Manchmal ist es ein schneller Weg und manchmal ein langer, für dieses Thema habe ich lange gebraucht und herumgetüftelt.

      Folgen (das freut mich, danke) kannst du per Mail unter dem Kommentar-Kasten oder rechts in der Sidebar, die Social Media Buttons, zum Beispiel bei Bloglovin, das B mit dem Herzchen, allerdings musst du dort auch registriert sein mit deinem Blog.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  6. Liebe Bee, deine Umsetzungen finde ich sehr gelungen, sehr schön finde ich auch das zarte helle Bild !

    Lieben Gruß, Patricia

    Antworten

    1. Liebe Patricia,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Das zarte Bild vom Lampenschirm war das letzte Bild, das ich zu dem Thema gemacht habe, der Post stand schon und ich musste es einfach noch zeigen 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

    1. Vielen Dank. Ich bemühe mich immer ein bisschen über meine Gedanken zum Thema zu schreiben, für diejenigen, die sich für meine Herangehensweise interessieren.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  7. Das Thema Licht und Schatten musste ich letztes Jahr für den Kunstunterricht fotografisch umsetzen. Als ich meine Fotos dann vorstellte, wurde da richtig viel hineininterpretiert, was ich gar nicht beabsichtigt hatte. Das war total komisch.

    Deine Fotos gefallen mir wirklich gut. Da brauchst du gar nicht an deiner Umsetzung zu zweifeln, denn vor allem das Handy-Bild ist der Hammer! Außerdem kannst du doch stolz sein, wenn du nicht auf die gleichen Ideen wie jeder andere kommst – dann bleiben deine Fotos etwas besonderes und stechen aus der Masse hervor, oder?

    Liebe Grüße

    Antworten

    1. Liebe Tabea,

      herzlichen Dank! Ich bin sehr selbstkritisch und frage mich wirklich, warum sehe ich das bei den anderen nicht. Aber anders heißt nicht schlechter (das musste ich lernen), ich finde sie auch ganz gelungen. Ich mache mir immer Gedanken zum Thema, lasse die Aufgabenstellung auf mich wirken und erst dann lege ich los. Auf jeden Fall liebe ich es zu fotografieren, das ist wichtig und es weckt meine Kreativität 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  8. Hallo Bee
    Also ich finde, dass du dieses Thema genial umgesetzt hast.
    Bild Nummer 3 könnte den Titel – Türe ins Jenseits tragen.
    Kunst bedeutet für mich ein Thema mit eigenen Augen vielfältig zu sehen.
    Darum zweifle nicht an deinen Bildern.
    Ist es nicht gerade das „Schöne“ daran, wenn jeder SEINE eigene Idee und Vorstellungen in ein bestimmtes Thema hinein interprediert?
    Kreativ zu sein bedeutet ideenreich zu sein.
    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!
    Nila

    Antworten

    1. Hallo Nila,

      vielen Dank! Ja, das stimmt natürlich, ich bin recht selbstkritisch, es mag daran liegen 😉
      Du hast natürlich Recht, wenn alles das Gleiche abliefern, ist es nicht mehr spannend. Meine Bilder werden wahrscheinlich immer etwas anders sein, so bin ich. Wie du hier vielleicht in den Kommentaren gelesen hast, ich lerne das gerade 🙂

      Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung,

      Bee

      Antworten

  9. Liebe Bee, ich warte zu jedem Thema voller Spannung auf Deine Umsetzung. Die ersten drei Bilder haben es mir besonders angetan. Sie wirken sehr weich und das Wechselspiel zwischen Licht und Schatten (Vordergrund/Hintergrund) ist eine wirklich schöne Herangehensweise und zeigt einen sehr wachen Blick für solche Motive.

    Antworten

    1. Liebe Christina,

      oh, das freut mich aber sehr, vielen Dank. Und du hast es ganz genau erkannt, ich suche dann konstant nach Licht und Schatten und überall findet man auch etwas. Ich fotografiere über viele Tage und sichte dann. Jetzt freue ich mich auf das kommende Thema.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  10. Hallo Bee, „Licht und Schatten“ ist ein unerschöpfliches Thema. Eigentlich bildet es ja die gesamte Fotografie ab. Und ich habe noch nicht ein passendes Bild dazu. Auch Deine Bilder geben mir einen guten Anreiz. Ein paar Tage habe ich ja noch 😉

    Schönen Sonntag und LG, Jan

    Antworten

    1. Hallo Jan,

      ich stehe da manchmal mit dem Thema, was auf den ersten Blick so einfach erscheint und dann taste ich mich da erst mal langsam ran, manchmal entdecke ich etwas und hole dann erst die Kamera… Du hast noch ein bisschen Zeit :), ich freue mich auf deinen Beitrag.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  11. Hallo Bee,

    wunderbare Bilder, absolut passend zum Thema.
    Ich bin schon genauso weit wie Jan… 🙂
    Viele Grüße Jürgen

    Antworten

    1. Hallo Jürgen,

      Danke sehr. Ich werde irgendwie immer zur Mitte des Monats fertig, manchmal liegt es auch am Wetter und ich kann meine Ideen nicht umsetzen, dann hänge ich ein wenig. Dieses Mal lief es ganz gut.
      Ich bin auf deine Interpretation gespannt 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  12. Gerade das ist ja das spannende an so einem Projekt. Wenn jeder Teilnehmer das gleiche fotografieren würde, wäre es ja langweilig 😉
    ich finde deine Bilder klasse – einfach, minimalistisch und schön. Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Jörg

    Antworten

    1. Vielen Dank, Jörg. Ich freue mich auch über eine Interpretation des Themas, die ganz anders ist als meine. Ich bin einfach noch nicht souverän genug, um zu sagen, dass ist mein Stil. Kommt vielleicht noch.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  13. Richtig tolle und abwechslungsreiche Fotoserie! Großes Kompliment dafür!

    Mein Favorit ist eindeutig der helle Lampenschirm! Vor Allem die sehr sanfte und sehr zurückhaltende Gestaltung und der absolut gelungene Bildaufbau über die harmonischen Flächen machen das Bild zu was ganz Besonderem. Schade nur, dass es so rauscht. Wenn man das ganz vorsichtig ein bisschen weichzeichnet, wäre es womöglich NOCH besser.

    Antworten

    1. Vielen Dank, Arne. Ja, ich weiß, das zarte Bild mit dem Lampenschirm hat mich echt vor eine technische Herausforderung gestellt, ich bin einfach noch nicht so sicher, was die optimalen Einstellungen angeht und auch das Bearbeiten in LR, ich kenne noch lange nicht alles. Aber ich bin dabei zu lernen und freue mich genauso über kritische Worte, das ist ehrlich und ich mag das sehr.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Das glaube ich gerne. Ich vermute jetzt mal, dass die Lampe eingeschaltet und das Bild eigentlich sehr hell war. Dann hast Du es in Graustufen gewandelt und ziemlich an den Reglern gezerrt, um mehr Kontrast zu bekommen.

        Wenn man da unvorsichtig ist, kommt es zu solchen rauschenden Bereichen. Bei manchen Bildern, gerade wenn sie sehr hell oder sehr dunkel sind, hat selbst die Nachbearbeitung ihre Grenzen.

        Ein bisschen kaschieren kann man das, wenn man das Bild nachträglich vorsichtig weichzeichnet. Dabei muss man aber drauf achten, dass man dabei die scharfen Kanten und Konturen nicht verliert. In Photoshop kommt man mit dem Weichzeichnungsfilter „matter machen“ häufig ans Ziel. Aber auch hier immer mit Vorsicht, sonst wirds matschig.

        In solchen Fällen bin ich persönlich eher bereit ein bisschen Rauschen hinzunehmen, als wenn das alles zu einer Suppe verschwimmt.

        Ganz davon ab ist das Bild ein großartiges Foto, das auch gut funktioniert, wenn Du gar nichts weiter dran machst und es einfach so lässt… 😀

      2. Die Lampe war nicht eingeschaltet, es war das Licht aus dem Garten, dass den Schatten produziert hat, daher wirklich nur ein zarter Schatten. Ich habe stark mit Kontrast gearbeitet und auch nachgeschärft, das hat es gekillt, glaube ich.

        Photoshop lernen steht auf meiner Liste ganz oben, das habe ich mir jetzt mit der CC gegönnt, ich hatte vorher nur LR. Mit jedem Bild lerne ich dazu und ganz besonders, was die Bearbeitung angeht. In bin ganz weit entfernt davon, die Möglichkeiten zu kennen, die sich mir mit LR und PS bieten. Aber ich bin dran…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.