100% zufrieden mit dem Blog?

Vielleicht geht es euch da ähnlich – der Blog ist eine Baustelle, die nie wirklich fertig ist, oder? Ist man jemals völlig zufrieden?

So fing es an mit dem Bloggen

Ich startete meine ersten Blogging-Versuche bei Blogger, ich war in Bezug auf alles völlig unerfahren und wusste auch überhaupt nicht worauf ich achten sollte bzw wie ich meinen Blog aufsetzen wollte. Angefangen mit dem Layout. Blogger grenzt die Freiheit in Bezug auf das Blogdesign ja sehr ein (es sei denn man hat CSS-Kenntnisse), man kann da rumspielen und ein bisschen modifizieren, doch ich kam nie zu einem Ergebnis, dass mir richtig gefiel. Inspirationen holte ich mir bei Blogs, die ich kannte – und das waren in der Anfangszeit nicht viele. Überhaupt keinen Plan hatte ich, was in die Sidebar gehört. Dazu war mein technisches Verständnis in Bezug auf CSS war gleich Null.

Mit der Zeit lernte ich die Schrift zu verändern, die Schriftgröße und auch die Type. Was immer blieb war der Blick hin zu den Blogs, die mich optisch ansprachen. Nach einem Bloggertreffen war mir klar, dass die meisten Blogs, die mir gefielen, selbstgehostet und bei WordPress sind.

Der Umzug zu WordPress

So beschloß ich umzuziehen zu WordPress. Wir hatten ohnehin einen Vertrag mit einem Hoster laufen und so begann ich mir dort einen Blog zu kreieren. Zwischenzeitlich wusste ich, dass das Layout clean sein sollte, überschaubar, nicht überladen. Ich wollte auf jeden Fall in der Sidebar Social Media Icons haben – soviel zu den überschaubaren Wünschen.

So machte ich mich auf die Suche nach einem Theme, das mir gefiel. Und das war schwer! Die Vorschau oder auch eine Live-Preview reichte mir nicht, ich habe mir – glaube ich – 60 Themes installiert, bis ich auf das Theme Graphy gestoßen bin. Viele Anpassungen konnte ich immer noch nicht vornehmen, aber es reichte mir erst einmal so. So zog ich nach 4 Monaten aktiven Bloggens mit knappen 50 Posts von Blogger zu WordPress um.

Bei WP angekommen

Je mehr Blogs man liest, desto mehr reflektiert man. Verbesserungspotenzial in Bezug auf Design und Funktionalität gibt es immer. In der Sidebar versuchte ich einige Widgets wie zB letzte Kommentare oder Popular Posts. Diverse Lösungen zum Suchfeld habe ich durchprobiert sowie einige Plugins zu Related Posts. Zuerst hatte ich auch keine About Me Seite, nur ein paar Zeilen unter meinem Bild oben in der Sidebar. Dazu habe ich öfters an dem Logo gearbeitet, Farben verändert, es etwas verkleinert, etwas ergänzt – das ist ohnehin ein Thema für sich. Da ich das Logo selbst entwerfe bzw anlege, könnte ich da andauernd rumspielen.

Schon mit dem Umzug zu WordPress wusste ich, dass das Graphy Theme nicht meine Endlösung sein würde. Als im letzten Herbst das Theme Weta von elmastudio veröffentlicht wurde, machte ich mich auf den Weg und setzte in einer Testumgebung einen neues Layout an. Da ich auch das Logo verändern wollte, holte ich mir da Inspiration bei Pinterest. Da gibt es einiges zum Thema: Wie entwickele ich ein Blog Design, dazu gibt es übrigens einen schönen Post von Ulli. Ich bekam sehr viel Hilfe, da ich dieses Mal keine Konzessionen machen wollte von Christiane. Und Sarah gab mir den Tipp mit dem Entwicklungstool von Google Chrome.

Ist es denn jetzt perfekt?

Nö, es ist nicht perfekt. Ich habe schon wieder Veränderungsbedarf – bitte nicht lachen. Weta gibt zwar verschiedene Lösungsmöglichkeiten für ein Excerpt mit Thumbnail vor, doch ich möchte mehr Bild zeigen und den Text unter dem Bild stehen haben.

Das Problem ist nur, ich werde immer pingeliger und kritischer. Alles und Allem ist mein Blog ok und er gefällt mir, aber „the sky is the limit“. Ich glaube, es hört bei mir einfach nie auf, es gibt immer ein Schräubchen an dem man drehen kann.

Geht es euch da auch so, oder bin ich das?


 

  1. Liebe Bee,

    ein sehr interessanter Post!!!

    Ich bin in dieser Hinsicht ganz anders: Ich bin im letzten Jahr zu WordPress umgezogen, weil die Möglichkeiten bei Blogger begrenzt sind.

    Nachdem mein Blog dann dank deiner und Sarahs wertvoller Unterstützung jetzt einen neuen Look hat, bin ich rundum zufrieden. Zwei kleine Dinge möchte ich noch hinzufügen, aber dann ist auch wirklich alles stimmig für mich. Ich bin aber auch kein Mensch, der ständig verändert, weil ich denke, dass es dadurch nicht immer besser wird, sondern sich so ständig neue Baustellen auftun. Das kostet mich zu viel Zeit, die ich lieber ins Bloggen investiere.

    Ich verstehe aber absolut, dass du gerne experimentierst. Ich finde deinen Blog in der jetzigen Form sehr gelungen und ansprechend.

    Liebe Grüße

    Rosa

    Antworten

    1. Liebe Rosa,

      vielen Dank und es freut mich, dass dir mein Blog in der jetzigen Form gefällt.

      Ich bin ja auch nicht total unzufrieden, aber perfekt ist der Blog in meinen Augen nicht. Du weißt ja selbst noch, dass jedes Theme nur in gewissem Maße veränderbar ist, mich stören auch nur Kleinigkeiten…. mal sehen, wohin es geht.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  2. Hallo liebe Bee,
    zunächst mal vorab. Mir gefällt dein Blog auch so, wie es jetzt ist.
    Das Herz (die Texte) ist gut im Mittelpunkt.

    Mir geht es aber genauso, dass mir immer mal wieder etwas einfällt, was ich gerne noch hätte. Ganz zufrieden bin ich wohl nie. Oder ich sehe anderswo etwas, was ich mir auch vorstellen könnte.

    Ich habe ja auf einem Blog kürzlich erst neu tapeziert. Ich kann zwar schon ein wenig modifizieren, aber nicht so gut, als dass ich da selbst größeres mache. Ich kann dich also etwas verstehen. 😉 Einen schönen Sonntag und

    einen lieben Gruß
    Hans

    Antworten

    1. Lieber Hans,

      wie schön, dass es dir ähnlich geht. Es ist ja nicht so, dass ich weggucke, wenn ich meinen Blog öffne, weil er so unmöglich aussieht. Vom Prinzip her passt es ja, aber ich möchte Kleinigkeiten verändern können, doch dafür fehlen mir die Kenntnisse, vielleicht kann man zum Beispiel den Abstand zwischen Sidebar und Content gar nicht vergrößern…

      Ich gehe auch windowshoppen und lasse mich von anderen Blogs gerne inspirieren.

      Für dich auch einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  3. Liebe Bee,
    du hast von den Anfängen bis jetzt eine Entwicklung durchgemacht und eine Menge für dich gelernt. Total klasse! Mir gefällt dein Blog wie er jetzt steht sehr gut. Allerdings kann ich auch das Gefühl nachvollziehen etwas verbessern zu wollen. Es ist theoretisch wie im Leben – es gibt immer kleine Dinge, die noch toller sein könnten. Wieso auch nicht? Stetige Entwicklung, aber setz dich nicht unter Druck.
    Sonntagsgrüße von Annie

    Antworten

    1. Liebe Annie,

      vielen Dank. Mir gefällt mein Blog auch gut, allerdings bleibt bei mir immer dieses kleine Quäntchen an „Das geht doch noch besser“. Druck mache ich mir nicht mehr, das war allerdings so, als er mir optisch nicht richtig gefiel.

      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  4. Du bist nicht die einzige, ich bin bei eigenen Projekten auch schwer zufrieden zu stellen. Allein mein Layout passe ich alle 1–2 Monate mal an, auch wenn es manchmal nur Kleinigkeiten sind. Ich sehe mich auch einfach schnell satt irgendwie, ich brauche Abwechslung.
    Dieses Niezufriedensein spiegelt sich auch in anderen Bereichen wieder: mit dem Einrichten einer Wohnung ist man ja auch niemals fertig, irgendwas geht immer noch.
    Der Wunsch nach Perfektion nervt mich manchmal, andererseits spornt er einen ja auch an!

    Antworten

    1. Das habe ich schon bei dir gemerkt… 🙂 Man stößt ja immer auf was bei anderen Bloggern, was einem gefällt. Der Hang zum kritischen Blick, spornt mich auch immer wieder an. Mich freut, dass ich da nicht alleine bin.

      Zu Hause ist das auch so bei mir. Diese Woche kaufe ich mal wieder eine neue Schreibtisch-Lösung.

      NEVER ENDING

      Antworten

      1. Ui, was für ein Schreibtisch wird es denn? Ich liebäugele momentan auch mit was neuem, ich weiß nur noch nicht was genau ich mir wünsche… Vielleicht etwas größer, ich habe fast nie Platz am Schreibtisch weil ich den immer so vollmülle 😀

      2. Es ist kein fertiger Schreibtisch. Ich kaufe eine zwei Meter lange Arbeitsplatte, unter die Platte kommen 2 Stauelemenete für Papier und Ordner. Wenn ich fertig bin, poste ich bei instagram mal.

  5. Liebe Bee,

    so wie ich dich kenne und einschätze wirst du nie zu einem Stillstand kommen. Du bist eine Person, die sich sehr gerne weiterentwickelt, Neues ausprobiert und so lange an einer Sache dran bleibt, bis sie erreicht hat, was sie erreichen möchte. Das schätze ich sehr an dir (neben vielen anderen Punkten).

    Ich freue mich sehr, dass du dich entschieden hast zu bloggen und ich verfolge deine Erfolge mit Begeisterung. Du kannst wirklich stolz auf dich sein.

    Auch ich bin noch lange nicht zufrieden mit meinem Blog und dem Design, muss noch einiges ausprobieren. Mir fehlt leider nur die Zeit. Aber da versuche ich mir keinen Druck aufzubauen und versuche erst mal wieder zu einem regelmäßigen Veröffentlichen von Posts kommen und mich dann erst an mein Layout machen.

    Liebe Grüße
    Mimi

    Antworten

    1. Liebe Mimi,

      ganz herzlichen Dank für deine lieben Worte. Du weißt ja – ohne dich – wäre ich jetzt nicht hier mit meinem Blog, sondern würde weiter im stillen Kämmerlein schreiben.

      Ja, ich bin ehrgeizig, wenn ich etwas will und ich arbeite dann dran. Der Druck ist raus bei mir, das war mal zu Anfangszeiten, als mir noch einiges einfach nicht gefiel – es sind ja zwischenzeitlich nur noch Kleinigkeiten 🙂

      Wenn ich dir helfen kann in Sachen Design oder deine Fragen beantworten kann, bitte frag mich. Ich helfe dir sehr gerne!

      Herzliche Grüße, Bee

      Antworten

      1. Liebe Bee,

        vielen Dank für dein Angebot. Ich weiß, dass du mir sehr gut helfen kannst :). Wenn ich soweit bin, komme ich gerne auf dich zu.

        Bis dahin, weiter so und liebe Grüße
        Mimi

      2. Liebe Mimi,

        meld dich doch bitte, ich habe ein bisschen was gelernt in den letzten Monaten und freue mich, wenn ich das mit dir teilen kann 🙂

        Liebe Grüße, Bee

  6. Liebe Bee,

    ich denke, dass das ganz normal ist: Man verändert sich mit der Zeit, der Blog verändert sich in eine andere Richtung oder man sieht etwas, was man toll findet und so passiert es vermutlich zwangsläufig, dass man immer etwas findet, was man ändern möchte 😉

    Jedenfalls finde ich es immer noch sehr schick hier und auch passend zu Dir 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

    1. Liebe Sarah,

      ich denke auch, dass ist einfach der Prozess der Weiterentwicklung und bei mir leider des steigenden Anspruchs.

      Danke für dein Kompliment, im Großen und Ganzen gefällt es mir auch, es sind nur Kleinigkeiten 🙂 Aber ich sehe immer etwas, was ich mir einfach auch gut vorstellen könnte. Momentan ist es das Thema Thumbnail und Excerpt, ich schaue einfach mal, ob sich dieser Wunsch wieder legt.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  7. Ein schöner Text. und glaub mir, Du bist nicht allein 😉 Ich mach auch seit Jahren rum und bin bis heute nicht zufrieden. Es stellen sich einem ja auch so viele Fragen… Reflektiert mich mein Blog so wie ich es möchte? Investiere ich um Werbung verbergen zu können? Reicht der Blog oder brauche ich noch eine klassische Homepage? Gefällt mir mein Design? Wenn nicht, was kann ich daran ändern?
    Es gibt da Tage da erdrücken mich diese Fragen und ich würde am liebsten alles löschen und neu beginnen. An manchen Tagen (wie heute z.B.) denk ich drüber nach und sag mir: Ach momentan passt es doch. Ganz schlimm wird es, wenn ich mir Seiten im www anschaue von Künstlern die 400 Schritte weiter sind wie ich. Da komm ich sehr schnell ins grübeln und hinterfragen… Ein Projekt ohne Licht am Ende des Tunnels. Aber das hilft uns ja auch besser zu werden 😉

    Antworten

    1. Bei mit ist das auch abhängig von der Tagesform. Manchmal stört es mich so gar nicht und es gibt Tage, da will ich gleich alles ändern. Wie du, bin ich optisch orientiert und das heißt, dass ich immer wahrnehme, was es da noch so gibt an Designs, ob ich will oder nicht.

      Der Blog muss in meinen Augen optisch zur thematischen Ausrichtung passen und da hadere ich, weil der Blog sich einfach auch weiterentwickelt…

      Viel gegrübelt…. Danke für deine Worte dazu. Ich bin nicht allein 🙂

      Antworten

  8. Diese ewige Rumbastlerei am Blog ist wohl normal. Das ist aber auch ein positives Zeichen, weil es zeigt, wie sehr man in die Materie so langsam eingestiegen ist.
    LG
    Sabienes

    Antworten

    1. Je mehr man kennenlernt desto mehr will man auch… Designänderungen etc gehören für mich zum Bloggen einfach dazu. Und ich stoße andauernd auf etwas, das mich anspricht. Manchmal passt es, manchmal eben nicht.

      Noch vor Tagen hatte ich eher eine Unzufriedenheit, gestern und heute passt alles 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  9. Ojeee 🙁
    Bee, du sprichst einen heiklen Punkt bei mir an. Mein Blog. So richtig zufrieden bin ich leider irgendwie nie. Seit 2007 habe ich schon 4 Mal das Theme gewechselt. Geschweige den von den vielen stundenlangen Basteleien, die mir danach erst wieder nicht gefallen.
    Ich glaube schön langsam, ich bin kein entscheidungsfreudiger Mensch lol..
    Liebe Grüße und „winks“
    Nila

    Antworten

    1. Eine never ending Story, oder? Wobei meine jetzige Lösung schon ganz nah am „gut“ ist, es sind wirklich nur Kleinigkeiten. Aber die ärgern mich manchmal 🙂 Dann sehe ich was bei anderen, das mir gefällt und ich suche wieder…

      Ich biete dir gerne meine Hilfe an ein passendes Theme zu finden, ich kenne durch meine ständige Sucherei einiges.

      Liebe Grüße und einen schönen Abend noch, Bee

      Antworten

      1. Och danke. Das ist total lieb von dir 🙂 Momentan habe ich ein Übergangstheme, bis ich das richtige gefunden habe.
        Ich habe auch schon 100erte Templates durch. Aber irgendwie war noch immer kein Perfektes dabei *seufz*
        Gut Ding -> braucht Weile 🙂
        Liebe Grüße

      2. Ok, mein Angebot steht, Nila. Wenn du Lust auf ein neues Theme hast, suche ich gerne mit dir.

        Zum Glück gibt es ja immer wieder neue Themes 😉

        Liebe Grüße, Bee

  10. Wenn man nur etwas mehr Zeit hätte. Ich komme meistens nur Sonntags dazu mich überhaupt um den Block zu kümmern und dann fallen mir 1000 Dinge auf, die ich gern ändern würde. Und dann fehlt wieder die Zeit…
    Beruhigend, dass es anderen auch so geht.

    Antworten

    1. Da hast du recht, das Rumspielen und Rumfeilen ist zeitintensiv. Gerade wenn es nur noch um den feinen Touch geht. Ich glaube auch, dass man die 100% nie erreicht. Bei mir ist das auch tagesformabhängig 🙂

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  11. Ein wirklich toller Post. Ich habe ja leider auch so gar keine Ahnung von Css oder Html, somit fühle ich mich gerade bei Blogger noch sehr wohl, weil man doch viel Hilfe bekommt und gar nicht so wirkliche Kentnisse in dem Bereich benötigt. Jedoch merke ich auch, dass mehr und mehr Blogger zu WordPress gehen, das macht einen natürlich neugierig, warum das der Fall ist. Ich persönlich bin gerade noch zufrieden mit Blogger. Finde es aber toll, wenn man den Schritt macht, sobald man sich da besser auskennt.

    Zu 100 Prozent zufrieden werde ich mit meinem Blog auch nie sein. Einfach weil ich eine typische Perfektionistin bin und somit auch mein härtester Kritiker und es gibt einfach immer etwas was man besser machen kann. Somit kann ich dich da sehr gut verstehen. Mein Design liebe ich aber im Moment wirklich , da hat Cora einfach verdammt gute Arbeit geleistet und genau meinen Geschmack getroffen. Dafür gibt es ja andere Dinge mit denne man unzufrieden sein kann, wei Social Media und all der Kram.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön ;). Ja ist mir beim aufzählen aufgefallen, aber mit der Zeit sammelt sich da echt was an. Ich bin froh das ich bisher noch gar nicht so viele Serien gesehen habe, die ich richtig schlecht fand. Liege da mit meinem Näschen meistens richtig. Bitten wäre noch so ein Kandidat den ich da nennen würde, aber eher weil ich da mit den Figuren einfach nicht warm wurde.

    Antworten

    1. Meine CSS Kenntnisse sind minimal, ich kann mir so gerade ein bisschen helfen. Die Entscheidung zu WordPress zu gehen, war eine klare Entscheidung wegen der größeren Möglichkeiten in Bezug auf das Design und ganz besonders der Funktionalität. Es gibt so tolle Möglichkeiten mit Plugins, das ist schon klasse. Aber man muss ja nicht wechseln, wenn du glücklich mit Blogger bist, bleib auf jeden Fall da. Bei mir war der Wunsch groß zu wechseln, diesem bin ich gefolgt.

      Ich bin auch sehr kritisch, das macht es einem schwer so 100% zufrieden zu sein. Social Media ist auch so ein Thema bei mir, ich betreibe fast gar kein Self-Marketing mehr in den SM Kanälen. Ich bin ein großer Freund von Instagram geworden, ebenso Twitter, aber Facebook und ich werden keine Freunde mehr.

      Ich schaue gerne bei dir vorbei, weil du so unglaublich viele Infos zu Serienstarts hast. Finde ich absolut toll. Danke

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

  12. Ohje, das kenne ich alles auch. Meine alten Beiträge gefallen mir nicht mehr alle so gut, die Sidebar bedindet sich in einem ständigem Zustand des Umbruchs und der Neugestaltung. Zu viele Kategorien, die Menüführung könnte mal wieder optimiert werden, das Logo – man hat sich selber irgendwann dran satt gesehen und das neue Theme, welches ich letztens gesehen habe, sah auch toll aus.

    So sieht das bei mir im Kopf aus – dazu kommt der ständige Drang mal wieder basteln zu wollen, etwas Neues zu gestalten. Schlimm ist das, wirklich. Gerade mussten meine beiden Foren dran glauben. Alte Funktionen raus, neue rein – eine eigene Bildergalerie dazu. Mal schauen, wann ich mal wieder etwas am Blog verändere.

    LG Thomas

    Antworten

    1. Genau, Thomas. Das Schöne an dem Neugestalten ist der Prozeß bis es fertig ist. Wenn es dann fertig ist, freut man sich, aber das Rumfummeln und Tüfteln ist das, was Spaß macht. Gerade habe ich so einen Gedanken im Kopf – keine Sidebar. Zum Glück habe ich diese Testumgebung. Nach dem neuen Theme ist vor dem neuen Theme 😉

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

      1. Das erinnert mich an was. Damals, als Kind, die Modelleisenbahn. Die war so lange spannend, wenn man bauen und basteln konnte. Wenn die dann fertig war und die Züge im Kreis fuhren – da wurde sie schnell langweilig. Dann wurde abgerissen und von vorne angefangen. Irgendwie ist das heute mit dem Blog gar nicht so anders – die Inhalte bleiben die Gleichen (Züge und Schienen) aber die Landschaft reizt ständig zur Neugestaltung.

        LG Thomas

      2. Ein super Vergleich! Wir hatten eine Carrera-Bahn, auch das Gleiche, das Bauen der Strecke war die Herausforderung. Kennst du Sims? Viele da bauen nur die Häuser, ist das Haus fertig, ist das eigentliche Spiel uninteressant – auf zum nächsten Haus.

        Wahrscheinlich ist das das Los der Kreativen. Sich immer neue kreative Aufgaben suchen 🙂

      3. Klar kenne ich die Sims, auch wenn das Spiel nicht so meines war. Aber der Vergleich passt auch ganz gut, ebenso die Carrera-Bahn. Wobei ich diese heute lieber zum Rennen fahren als zum basteln nutze. 😉

        LG Thomas

      4. Sims 3 habe ich gesuchtet, wirklich heftig. Auch ich wollte immer nur die Häuser bauen, erst neulich habe ich in einer Infografik gesehen, dass es da ganz vielen so geht 🙂

        Das Schöne – wir sind nicht alleine in der Bastelbaustelle Blog, Thomas 😉

        Liebe Grüße, Bee

  13. Hallo Bee!

    Ich kenne das Problem ebenfalls zu gut – ich habe sehr lange an meinem aktuellen Layout gebastelt und bin immer noch unzufrieden, vor allem, weil ich noch nicht über einen externen Hoster arbeite, sondern noch immer bei WordPress.com bin. Das soll sich nun aber im Verlauf der nächsten Woche ändern und ich bin schon ganz aufgeregt! Ein neues Traumtheme ist ebenfalls schon gefunden – wollen wir hoffen, dass es sich in der praktischen Anwendung behaupten kann. 🙂
    Ich finde es aber gut, dass ein Blog eine Baustelle ist, die wir immer wieder beackern können – so ist garantiert, dass uns nie langweilig wird.

    Liebe Grüße und viel Freude am Weiterwerkeln!
    Jenni

    Antworten

    1. Hallo Jenni,

      niemals endend 😉 Gestern erst wollte ich schon wieder anfangen nach einem neuen Theme zu suchen, weil mir die Bilder im Post zu klein sind…. mal sehen.

      Jetzt bin ich aber gespannt, wie es bei dir weitergeht. WordPress.com, da weiß ich zwar, dass einige Blogger da sind, aber ich kenne den Ansatz dahinter nicht wirklich. Ich bin seit einem guten Jahr bei WP.org und bin sehr zufrieden, ich war vorher bei Blogger.

      Liebe Grüße, Bee

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.